nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
24.05.2017

Neues Rating bei Audi: Nachhaltigkeit entscheidet bei Lieferanten-Vergaben

Das neue Rating von Audi basiert auf einem Vor Ort-Check am Produktionsstandort des Lieferanten sowie einer Selbstauskunft. Der Autohersteller startet das Rating bei der Lieferantenauswahl für den neuen Elektro-SUV e-tron sowie den Nachfolger des A3.

Audi führt ein Nachhaltigkeitsrating für Lieferanten ein.

Audi führt ein Nachhaltigkeitsrating für Lieferanten ein.

Seit April rollt der Autohersteller Audi sein neues Nachhaltigkeits-Rating sukzessive aus. Dabei liegt der Fokus zunächst auf Zulieferern für Kaufteile und Komponenten. Ab 2018 will Audi zudem Dienstleister und Lieferanten für Anlagen und Maschinen auf diese Weise prüfen. Bei einem negativen Rating kann sich der Lieferant mit entsprechenden Maßnahmen weiterentwickeln, um ein positives Ergebnis zu erreichen und dadurch nachträglich vergabefähig zu werden.

Vor-Ort-Check mit zwölf Kriterien

Der Vor-Ort-Check umfasst Betriebsrundgänge und Interviews mit Mitarbeitern am Produktionsstandort des Lieferanten. Dabei überprüft Audi mit einem externen Dienstleister zwölf Kriterien aus den Bereichen Umwelt, Soziales und Integrität. Basis dafür sind die Nachhaltigkeitsanforderungen des Unternehmens, die seit 2006 im Code of Conduct für Geschäftspartner und seit 2014 zudem in den Lieferverträgen verankert sind.

Den Vor-Ort-Check hat Audi selbst entwickelt. Für die Selbstauskunft greift das Unternehmen auf einen Standard-Fragebogen der European Automotive Working Group on Supply Chain Sustainability zurück, den verschiedene Hersteller bereits anwenden.

Einheitlicher Standard als Ziel

Audi setzt sich dafür ein, dass Autohersteller und Zulieferer mittelfristig auch für einen Vor-Ort-Check gemeinsam einen branchenweit gültigen Standard schaffen. Ein einheitlicher Standard erhöhe die Effizienz für alle Beteiligten und stelle zudem Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungsketten wirksamer sicher.

Beispielsweise würde ein Standard verhindern, dass ein Lieferant mehrfach von verschiedenen Herstellern auditiert wird. Zudem können Zulieferer den Standard-Check wiederum bei ihren Unterlieferanten durchführen.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

Audi

Weiterführende Information
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!