nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
17.09.2019

Neue Qualitätsprüfung für stationäre Pflege

Im Herbst 2019 soll ein neues Verfahren zur Prüfung und Darstellung der Pflegequalität für den stationären Sektor.kommen Das System der internen Qualitätssicherung, der externen Qualitätsprüfung und der Qualitätsdarstellung wird dabei grundlegend neu gestaltet.

Das neue QM-System enthält drei Bausteine:

1. Einen Indikatorenansatz zur Beurteilung von Ergebnisqualität
Der Indikatorenansatz bedeutet, dass die stationären Einrichtungen im Abstand von sechs Monaten Informationen zu ihren Versorgungsergebnissen sammeln. Daraus werden zehn Qualitätskennzahlen aus drei Bereichen ermittelt.

2. Ein neues Konzept für die externe Qualitätsprüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) bzw. den Prüfdienst der PKV

3. Ein neues Konzept für öffentliche Qualitätsberichte über die Pflegeeinrichtung

Drei Ziele für bessere Pflege

Dabei werden drei Ziele verfolgt::

1. Erhalt und Förderung von Selbständigkeit
Darin enthalten sind erhaltene Mobilität und Selbständigkeit bei Alltagsverrichtungen sowie bei der Gestaltung des Lebensalltags.

2. Schutz vor gesundheitlichen Schädigungen und Belastungen
Hier sind folgende Kriterien wichtig: Dekubitusentstehung, schwerwiegende Sturzfolgen sowie unbeabsichtigter Gewichtsverlust.

3. Unterstützung bei spezifischen Bedarfslagen
Folgende Kriterien werden in diesem Bereich abgefragt: Durchführung eines Integrationsgesprächs, Anwendung von Gurten und Bettseitenteilen sowie die Aktualität der Schmerzeinschätzung.

Die Bewertung der Kennzahlen, d. h. die Zuordnung einer Qualitätsbewertung zu einer Kennzahl erfolgt mit Hilfe von Referenzwerten und einer fünfstufigen Systematik.

Externe Qualitätsprüfung

Wie bisher wird es auch weiterhin externe Qualitätsprüfungen in stationären Pflegeeinrichtungen geben. Methodisch und inhaltlich gibt es aber umfangreiche Änderungen: Inhaltlich stehen zukünftig sogenannte Qualitätsaspekte im Fokus der Prüfung. 24 Qualitätsaspekte aus folgenden sechs Bereichen, einschließlich der Qualitätsindikatoren werden geprüft.

1. Mobilität und Selbstversorgung (Mobilität, Ernährung, Kontinenz, Körperpflege)
2. Unterstützung im Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen (Schmerzmanagement, Wundversorgung u. a.)
3. Gestaltung des Alltagslebens und Förderung sozialer Kontakte (Kommunikation, Tagesstrukturierung u. a.)
4. Besonderer Bedarf (Pflegeüberleitung, herausforderndes Verhalten, FEM u.a.)
5. Übergreifende Aspekte (Hygiene, Hilfsmittel u. a.)
6. Einrichtungsinterne Organisation und internes Qualitätsmanagement

Von einem Qualitätsdefizit wird im neuen System gesprochen, wenn für den Heimbewohner ein Mangel mit dem Risiko negativer Folgen oder eine negative Folge entsteht. Alle anderen Negativpunkte gelten als Auffälligkeiten. Diese fließen nicht in die Qualitätsbeurteilung ein.

Qualitätsdarstellung

Künftig wird aus dem Transparenzbericht die Qualitätsdarstellung, wobei drei Darstellungsformen vorgesehen sind:
- Standarddokument,
- webbasiertes Informationsangebot und
- individuell gestaltbares Dokument.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

AOK

Weiterführende Information
DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!