nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
11.09.2018

ISO/TC 207 – neue Entwicklungen bei Umweltnormen

Das Technische Komitee ISO/TC 207 trifft sich jährlich zur Weiterentwicklung der Umweltnormenreihe ISO 14000 ff. Bernhard Schwager, Obmann des Normenausschusses (NA) 172-00-02-AA, Dr. Wiebke Meister, Projektmanagerin im DIN-Normenausschuss Grundlagen des Umweltschutzes (NAGUS) und in der DIN-Koordinierungsstelle Umweltschutz (KU), und Thomas Votsmeier, Mitarbeiter des NA 172-00-02-AA, berichten vom diesjährigen Treffen.

Subcommittee SC 1 – Umweltmanagementsysteme

Für die Umstellung von ISO 14001:2004 auf ISO 14001:2015 "Umweltmanagementsysteme – Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung" wurde vom International Accreditation Forum (IAF) für bereits zertifizierte Organisationen ein Übergangszeitraum von drei Jahren festgelegt. Das heißt, dass alle Zertifikate nach ISO 14001:2004 seit dem 15. September 2018 ungültig sind.

Die Normen-Familie ISO 14000 ff. soll zukünftig um ISO 14002 ergänzt werden. Die internationale Norm wird aus verschiedenen Teilen bestehen und Organisationen aller Art und Größe Hilfestellungen an die Hand geben, wie sie im Rahmen ihres UMS konkrete Umweltaspekte managen oder auf veränderte Umweltbedingungen reagieren können. Teil 1 von ISO 14002 wird allgemeine Leitlinien enthalten und bildet gleichzeitig die Grundstruktur für die nachfolgenden Teilnormen.

Die Notwendigkeit zur Überprüfung von ISO 14005:2010, einer Anleitung für die Einführung eines UMS in mehreren Phasen, ergab sich aus der Revision von ISO 14001. Im Gegensatz zur bestehenden ISO 14005 legt die revidierte Norm den Fokus auf den eigentlichen Implementierungsprozess für das UMS.

Die beiden Normen ISO 14007 "Bestimmung von Umweltkosten und Umweltnutzen" und ISO 14008 "Monetäre Bewertung von Umweltwirkungen und verwandter Umweltaspekte" werden helfen, Umweltkosten systematisch und nachvollziehbar in unternehmerischen und politischen Entscheidungen zu berücksichtigen. ISO 14007 stellt einen anwendungsorientierten Leitfaden dar. Neben den Umweltauswirkungen von Organisationen stehen auch deren umweltbezogene Abhängigkeiten, beispielsweise die Verfügbarkeit natürlicher Ressourcen, im Vordergrund.

ISO 14008 beschäftigt sich mit Anforderungen und Empfehlungen zur Durchführung und Dokumentierung von monetären Bewertungen von Umweltauswirkungen und den dazugehörigen Umweltaspekten. Die anhand von ISO 14008 ermittelten monetären Werte können in die Anwendung von ISO 14007 einfließen. Die Veröffentlichung der Norm wird für Anfang des kommenden Jahres erwartet.

ISO 14009 "Material circulation of products" wird unter koreanischer Leitung bearbeitet. Der Kommittee-Entwurf (Committee Draft, CD) soll Ende 2018, der Vollentwurf (Draft International Standard, DIS) Ende 2019 und die Publikation Ende 2020 erfolgen.

Mitglieder der deutschen Delegation ISO/TC 207 (© Bernhard Schwager)

SC 2 – Umweltaudit und verwandte Untersuchungsmethoden

Bei der Plenarsitzung des SC 2 am 7. Juni 2018 wurde über die Erarbeitung von Methoden zur Überprüfung und Bestätigung von Umweltberichten im Kontext mit dem CD 2 für ISO 14016 (Guidelines on assurance of environmental reports) diskutiert. Aufgrund der erzielten Arbeitsfortschritte und Vorbereitungen beschloss das SC 2, den neuen Entwurf als DIS zur Abstimmung zu stellen.

ISO 19011:2018, ein Leitfaden zur Auditierung von Managementsystemen, ist mittlerweile veröffentlicht. Bei der Durchführung von Umweltaudits gemäß ISO 14001:2015 wird insbesondere im Hinblick auf die Fähigkeiten von Auditoren und die Durchführung von Audits zusätzlicher Bedarf gesehen. Dazu wurde eine Ad-hoc-Arbeitsgruppe gegründet mit der Zielsetzung, eine zusätzliche Anleitung für interne Umweltauditoren zu speziellen Schwerpunktthemen zu erstellen.

SC 5 – Ökobilanzen

Das SC 5 bearbeitet alle Basisnormen, die eine Lebenszyklusperspektive einnehmen und sich mit verschiedenen Aspekten der Ökobilanzierung befassen.

Die SC 5-Mitglieder haben auf der Plenarsitzung am 6. Juni 2018 in Berlin entschieden, die Ausarbeitung einer normativen Änderung zu ISO 14040:2006 zu beginnen. Dabei werden die Themen "Änderung von Definitionen" und "editorielle Änderungen" in einem Zeitraum von zwei Jahren bearbeitet. Die Ausrichtung von ISO 14040 bleibt unverändert.

In einem weiteren Arbeitspaket wird ein zweiter Anhang für ISO 14044 erarbeitet. Zusätzlich wird ein informativer Anhang zu ISO 14044 erarbeitet, der sich mit "Allokationsverfahren" befassen wird.

Zu den Themenfeldern Allokationsverfahren sowie Wichtung und Interpretation gab es in Berlin einen Expertenworkshop, um sich zum Stand von Wissenschaft und Praxis auszutauschen. Im zweiten Teil dieses Workshops lag der Schwerpunkt auf den Themen Normalisierung, Wichtung, Aggregation und Interpretation von Life-Cycle-Assessment (LCA)-Ergebnissen.

Für diesen Themenkomplex ist die Erarbeitung einer technischen Spezifikation mit dem Titel "Environmental management – Life cycle assessment – Principles, requirements and guidelines for weighting and interpretation" vorgesehen. Für das Dokument wird ein Normantrag (New Work Item Proposal, NWIP) formuliert und zur Abstimmung gestellt werden.

Die folgenden drei Standards wurden bestätigt:

  • ISO 14045:2012 "Umweltmanagement – Ökoeffizienzbewertung von Produktsystemen – Prinzipien, Anforderungen und Leitlinien",
  • ISO/TS 14071:2014 "Umweltmanagement – Ökobilanz – Prozesse der Kritischen Prüfung und Kompetenzen der Prüfer: Zusätzliche Anforderungen und Anleitungen zu ISO 14044:2006" sowie
  • ISO/TS 14072 "Environmental management – Life cycle assessment – Requirements and guidelines for organizational life cycle assessment"

CAG – Chair’s Advisory Group

Auf Initiative der Task Group 1 "Items for future work" wurde beim Leitungstreffen (CAG) des ISO/TC 207 beschlossen, eine Ad-hoc-Gruppe zum Thema "Circular Economy" einzurichten. Ferner wurde beschlossen, mit der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) zusammenzuarbeiten, da zu diesem Thema ebenfalls Standards erstellt werden.

DGQ

Unternehmensinformation

DGQ Deutsche Gesellschaft für Qualität

August-Schanz-Str. 21a
DE 60433 Frankfurt
Tel.: 069 95424-0
Fax: 069 95424-133

Internet:www.dgq.de
E-Mail: info <AT> dgq.de



DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!