nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
29.08.2018

Energiemanagement: Neue ISO 50001:2018 ist veröffentlicht

Nachdem der finale Entwurf bereits im Juli angenommen wurde, wurde die ISO 50001 als Version 2018 am 20.08.2018 veröffentlicht. Seit dem 21.08.2018 ist sie auf der Webseite der ISO erhältlich. Sie ersetzt die bisherige Fassung ISO 50001:2011.

Die ISO 50001:2018 übernimmt, wie auch andere bereits veröffentlichte Managementsystemnormen (z.B. ISO 9001, ISO 14001 oder ISO 45001) die sogenannte High Level Structure (HLS). Daraus ergeben sich Änderungen, die zertifizierte Unternehmen zukünftig beachten müssen. Darüber hinaus enthält die revidierte Fassung auch Änderungen in Bezug auf energiespezifische Themen, die vor allem die Anforderungen des Standards präzisieren. Hier konnte das Komitee von den Erfahrungen profitieren, die bei der Anwendung der 2011er-Version gemacht wurden.

Die wichtigsten Änderungen der ISO 50001:2018

  • Übernahme der Anforderungen der ISO an Managementsystemstandards, einschließlich eines Basistextes, gemeinsamen Begriffen und Definitionen, die konsistent zur High Level Structure (HLS) sind und damit ein hohes Maß an Kompatibilität mit anderen Managementsystemstandards gewährleisten
  • Stärkere Einbindung in die Unternehmensstrategie
  • Stärkere Betonung der Rolle des Top-Managements
  • Begriffe und Definitionen wurden aktualisiert: einschließlich der Präzisierung der Definition von Energieleistungskennzahlen (EnPI) und der energetischen Ausgangsbasis (EnB), um ein besseres Verständnis dieser Konzepte zu ermöglichen.
  • Aufnahme neuer Definitionen
  • Energetische Bewertung: Präzisierung des Prozesses in Bezug auf den signifikanten Energieeinsatz (SEU)
  • Normalisierung der EnPI(s): Liegen der Organisation Daten vor, aus denen hervorgeht, dass sich relevante Variablen erheblich auf die energetische Leistung auswirken, muss die Organisation eine Normalisierung der EnPI(s) und der entsprechenden energetischen EnB(s) vornehmen, um Änderungen der energetischen Leistung zu vergleichen.

ISO 50001:2018 Übergangsfrist

Die Übergangsfrist wurde durch das IAF (International Accreditation Forum) auf drei Jahre ab dem Datum der Veröffentlichung der finalen Version des Standards festgelegt (vgl. IAF Resolution 2017-14). Nach Ablauf der Frist werden alle ISO 50001:2011 Zertifikate ungültig. Laut IAF muss die DAkkS (Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH) bereit sein, innerhalb von 6 Monaten ab dem Datum der Veröffentlichung der überarbeiteten Norm Übergangsbewertungen für ISO 50001:2018 durchzuführen.

Zertifizierungsgesellschaften müssen den Übergang mit der DAkkS für ISO 50001:2018 innerhalb von 18 Monaten ab dem Datum der Veröffentlichung der überarbeiteten Norm abschließen. Außerdem müssen Zertifizierungsgesellschaften die Durchführung von Audits, einschließlich der Erst-, Überwachungs- und Rezertifizierungsaudits nach ISO 50001:2011, 18 Monate nach dem Datum der Veröffentlichung der finalen Norm einstellen.

„Wir dürfen nach 18 Monaten nur noch nach der neuen Fassung auditieren. Unternehmen müssen die Umstellung demnach frühzeitig planen und können die dreijährige Frist nicht - wie es beispielsweise bei der ISO 9001 und ISO 14001 häufig der Fall war - bis zum Ende ausreizen“, erläutert Dirk Vallbracht, Experte für Energiemanagement bei DNV GL. „Wir empfehlen allen Unternehmen, den Aufwand für die Umstellung nicht zu unterschätzen. Indem Sie sich frühzeitig mit den Änderungen auseinandersetzen und Ihr Managementsystem dahingehend analysieren, können Sie den Aufwand realistisch für sich einschätzen.“

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

DVNGL

Weiterführende Information
DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!