nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
18.10.2019

BRC-Verpackungsstandard in neuer Version

Seit 2001 werden Verbraucher durch den globalen Standard für Verpackungen und Verpackungsmaterialien besser geschützt werden. Nun hat BRC eine neue Version veröffentlicht

Seit ihrer ersten Veröffentlichung 2001 wurde die Norm durch das British Retail Consortium (BRC) in regelmäßigen Abständen aktualisiert, um der steten Entwicklung im Bereich der Produktsicherheit Rechnung zu tragen. Nun ist das sechste Update erschienen.

Das sind die Neuerungen des Verpackungsstandards

Die neue Ausgabe des Standards beinhaltet Kernthemen, die unverändert bleiben, aber auch wichtige Anpassungen. Mit diesen neuen Anforderungen müssen sich zertifizierte Unternehmen vertraut machen.

Die wichtigsten Leistungsmerkmale bleiben Bestandteil des Standards, wie z.B.:

  • Erfüllung der Bedürfnisse von Einzelhändlern und Markeninhabern, um den Auditaufwand zu reduzieren;
  • Sensibilisierung für die Vielfalt der Verpackungsindustrie und die Anforderungen ihrer Kunden;
  • Förderung von mehr Transparenz und Rückverfolgbarkeit in der Lieferkette;
  • Förderung der Norm-Übernahme als Mittel zur Verbesserung der Produktsicherheit an kleinen Standorten und in Einrichtungen, an denen sich die Prozesse noch in der Entwicklung befinden.

Der Fokus der neuen Anforderungen bezieht sich derweil auf die:

  • Verbesserung der Prozesse, die von Qualitätsmanagementsystemen bei der Kontrolle bedruckter Verpackungen sowie durch einen Gefahren- und Risikoanalyseansatz verwendet werden;
  • weitere Gewährleistung eines weltweit einheitlichen Auditprozesses;
  • Bedeutung von Produktsicherheit und Qualität bei den Bemühungen um mehr Transparenz und Abstimmung in der gesamten Lieferkette von Lebensmitteln;
  • Vereinfachung der Hygienevorschriften, die sich ausschließlich auf das Risikopotenzial stützen;
  • Einführung einer neuen Grundvoraussetzung, von Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen, um Probleme anzugehen und das Risiko ihres Auftretens zu minimieren;
  • Einführung eines Programms zur mikrobiologischen Umweltüberwachung auf Grundlage des Gefährdungspotenzials; Vereinfachung des unangekündigten Auditprogramms.

Es gilt mit Veröffentlichung des Updates eine sechsmonatige Übergangsfrist, bevor ab Februar 2020 Zertifizierungen nach BRCGS Packaging Materials – Ausgabe 6 verpflichtend werden.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

Weiterführende Information
DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!