nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
30.10.2012

Qualifizierung im Umweltmanagement

Weiterbildung

Neue Einstiegslehrgänge für Umweltmanagementbeauftragte / Von der Bestandsaufnahme der Umwelteinflüsse bis zum Umweltaudit

Umweltmanagementbeauftragte sollen in der Regel organisatorische Standards eines Umweltmanagementsystems nach DIN EN ISO 14001 oder EMAS im Unternehmen einführen oder weiterentwickeln. Normtexte lesen sich jedoch oft abstrakt. Wie etwa soll eine Organisation ein Verfahren entwickeln, um "jene Umweltaspekte ihrer Tätigkeiten, Produkte und Dienstleistungen innerhalb des festgelegten Anwendungsbereichs des Umweltmanagementsystems, die sie überwachen und auf die sie Einfluss nehmen kann, unter Berücksichtigung geplanter oder neuer Entwicklungen oder neuer oder modifizierter Tätigkeiten, Produkte und Dienstleistungen zu ermitteln" (ISO 14001:2009, 4.3.1 a)?

Basis ist zunächst eine Bestandsaufnahme der Einflüsse, mit denen das Unternehmen auf die Umwelt einwirkt. Ob Abfall, Emissionen oder Gefahrstoffe – immer sind rechtliche Vorschriften und Umweltkennzahlen im Spiel. Zudem sind Handlungspflichten für Führungskräfte und Mitarbeiter abzuleiten und ins Tagesgeschäft zu übertragen. Für Prozesse müssen Kennzahlen ermittelt werden, die nicht nur Kosten und Produktqualität, sondern auch die Umweltleistung widerspiegeln.

All diese Faktoren dienen dazu, Umweltziele für das Unternehmen abzuleiten sowie die Prozesse und mittlerweile auch die Produkte ressourcenschonend und umweltschützend zu gestalten. Immer mehr Unternehmen gehen bereits mit einzelnen Produktlinien, Geschäftsbereichen oder einem standortbezogenen betrieblichen Umweltschutz die ersten Schritte in Richtung "green". Auch erhält das Einhalten gesetzlicher Umweltvorschriften vor dem Hintergrund von Compliance und Nachhaltigkeit zunehmend mehr Bedeutung.

Fach- und Führungskräfte, die solche Aufgaben übernehmen, benötigen in der Regel Normen- und Fachwissen über Umweltauswirkungen und potenzielle Verbesserungen. Deshalb hat die DGQ Weiterbildung vor allem die fachlichen Grundlagen zum Umweltschutz in ihrem Bildungskonzept für Umweltbeauftragte verstärkt. Eine neue Modularisierung bietet Interessenten zweierlei Vorteile, um ihren konkreten Schulungsbedarf zu realisieren: Zielgruppengerecht können Einsteiger mit Vorkenntnissen im Qualitätsmanagement ein kompaktes Training zum Umweltmanagement nutzen. Wer bereits Umweltschutz-Fachwissen mitbringt, absolviert lediglich das Training mit Normenbezug.

Sollte darüber hinaus die Aufgabe anstehen, an internen oder externen Umweltaudits mitzuwirken, empfiehlt DGQ-Produktmanagerin Claudia Nauta eine Auditor-Ausbildung: "Darin betreuen grundsätzlich zwei Trainer – je mit Zertifizierungs- und mit psychologischer Expertise – die Planung und Umsetzung von Audits durch die Trainingsteilnehmer." Wie wichtig dabei sowohl eine klare Zielsetzung für ein Auditgespräch als auch
eine verständliche Kommunikationspraxis ist, werde beim Erfahrungsaustausch der Teilnehmer im Lehrgang immer wieder ersichtlich.

Der Einstieg in die neue Lehrgangsreihe beginnt 2013, auch das Buchen einzelner Trainings ist möglich. Informationen und Termine sind im Internet oder per E-Mail erhältlich:

Inhaltliche Beratung bietet:

www.dgq.de
weiterbildung@dgq.de

Claudia Nauta
T 069 95424-209

Unternehmensinformation

DGQ Deutsche Gesellschaft für Qualität

August-Schanz-Str. 21a
DE 60433 Frankfurt
Tel.: 069 95424-0
Fax: 069 95424-133

Internet:www.dgq.de
E-Mail: info <AT> dgq.de



QZ Online-Archiv-Zugang für DGQ-Mitglieder

Bestellen Sie Ihren Zugang für das komplette Onlinearchiv der QZ - Qualität und Zuverlässigkeit für 12 Monate.

Online-Zugang bestellen

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!