nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
30.11.2012

QM-Systeme dynamisch über Wikis gestalten

Siegen

Der Standort Siegen von Bombadier ist für die Herstellung von Lokomotiv-, Straßenbahn-, Nah- und Fernverkehrs- sowie Hochgeschwindigkeits-Drehgestellen verantwortlich. Er verfügt über mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Konstruktion und im Bau solcher Drehgestelle unter unterschiedlichen Unternehmenszugehörigkeiten, seit einigen Jahren unter Bombadier, einem weltweit präsenten und agierenden Unternehmen der Verkehrstechnik.

Bei Bombadier in Siegen trafen sich auf Einladung von Dr. Erhard Hanke, dem stellvertretenden DGQ-Regionalkreisleiter, 20 an Wiki Interessierte, um den Vortrag "QM-Systeme dynamisch über Wikis gestalten" von Florian Rösch, Geschäftsführer bei TQU International GmbH in Neu-Ulm, zu hören
(siehe auch Seite 14 ).

Rösch begann seine Ausführungen mit der Entstehung und dem Nutzen von Wikis, die auf spezielle Ziele ausgerichtet sind. Hierzu gehören einerseits Menschenführung, indem Transparenz hergestellt, der Dialog gefördert und Menschen befähigt werden. Andererseits gelte es, Wissen zu managen, es mit Prozessen zu verknüpfen und gemeinsam weiterzuentwickeln. Ferner sei angestrebt, Informationen zu teilen, interne Wissens-, Informations- und Kommunikationsplattformen zu schaffen und so Wissen für jeden zugänglich zu machen. Darüber hinaus sollen die Zusammenarbeit optimiert, Diskussionen gestaltet und Teamarbeit unterstützt werden. Dabei müsse Individualität ermöglicht werden, um eigene Ideen, Erfahrungen und Vorstellungen einbringen zu können. Insgesamt müssen Qualität gefördert, Prozessarbeit erleichtert und Fehler durch "das Mehrere-Augen-Prinzip" vermieden werden, um Transparenz in Verantwortlichkeiten, Abläufen und Zusammenhängen zu erzeugen.

Der Vortrag verdeutlichte, dass vieles von dem, was bisher in Vorschriften und oft unglaublich viel Papier niedergelegt wird, nicht immer die Effektivität und die Effizienz bringt, die man erwartet.

"Hinzu kommt, dass die Flut von Mails eher stört als hilft und ganz entschieden darauf hingewirkt werden sollte, dass jeder das an Informationen bekommt, was er für seine Arbeit benötigt, nicht mehr, aber auch nicht weniger", so Rösch. Wikis könnten helfen, hier Ordnung und Klarheit zu erzeugen.

Leiter des Regionalkreises:
Prof. Dr. Herbert Schnauber
Eichendorffstr. 1
57271 Hilchenbach
T 02733 6613

Unternehmensinformation

DGQ Deutsche Gesellschaft für Qualität

August-Schanz-Str. 21a
DE 60433 Frankfurt
Tel.: 069 95424-0
Fax: 069 95424-133

Internet:www.dgq.de
E-Mail: info <AT> dgq.de



QZ Online-Archiv-Zugang für DGQ-Mitglieder

Bestellen Sie Ihren Zugang für das komplette Onlinearchiv der QZ - Qualität und Zuverlässigkeit für 12 Monate.

Online-Zugang bestellen

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!