nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.07.2012

Leitbilder und Unternehmenswerte

Münsterland

Leitbilder sind wichtig. Ein gutes Leitbild gehört in jedes Unternehmen, denn es gibt Richtung und Orientierung. Das erleichtert die Führung.

So weit die Theorie. In der Praxis kursieren Leitbilder mit nahezu austauschbaren Inhalten, gespickt mit unverständlichen Leerformeln und vielfach blumigen, positiv überhöhten Beschreibungen mit geringem Realitätsbezug.

Wie ein Leitbild mehr sein kann als "Futter für die Schublade", verdeutlichte Professor Dr. Ulrike Röttger vom Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster den Mitgliedern des DGQ-Regionalkreises Münsterland. In ihrem Vortrag schilderte sie die verschiedenen Funktionen von Leitbildern und zeigte, wie diese als wertvolle Orientierungshilfe wirken können und so dazu beitragen, die Qualität im Unternehmen zu verbessern.

"Der Grad der Identifikation mit einem Leitbild steigt proportional zum Grad der Beteiligung der Mitarbeiter", erläuterte die Organisationsberaterin. "Doch bis heute nutzen die meisten Unternehmen dieses Potenzial nicht und erstellen ihr Leitbild ausschließlich in der Führungsetage." Die Beteiligung der Mitarbeiter fördere nicht nur die Akzeptanz des Leitbildprozesses, sondern stelle auch sicher, dass das Leitbild an den Wertvorstellungen und den im Unternehmen tatsächlich gelebten Grundannahmen anknüpft. Eine Grundvoraussetzung dafür, dass Leitbilder im Unternehmen denk- und handlungsleitend sind.

Insbesondere die tiefer liegenden Grundannahmen und Werte, die gerade die Einzigartigkeit des Unternehmens ausmachen, stellen dabei eine große Herausforderung dar. Denn sie wirken oft unbewusst, arbeiten quasi unter der Oberfläche und können von den Beteiligten oftmals nicht oder nur schwer benannt werden.

Ulrike Röttger empfahl den Unternehmen: Leitbilder sollten weniger zur externen Imagearbeit entwickelt, sondern vor allem als Instrument zur Organisationsentwicklung genutzt werden. Denn das Potenzial von Leitbildern liegt vor allem in der durch sie ausgelösten internen Verständigung und Orientierung und weniger in der externen Profilbildung.

Leiterin des Regionalkreises:
Brigitte Recker
QM-Systemberatung
Althoffstraße 34
48151 Münster
T 0251 7130620

Unternehmensinformation

DGQ Deutsche Gesellschaft für Qualität

August-Schanz-Str. 21a
DE 60433 Frankfurt
Tel.: 069 95424-0
Fax: 069 95424-133

Internet:www.dgq.de
E-Mail: info <AT> dgq.de



QZ Online-Archiv-Zugang für DGQ-Mitglieder

Bestellen Sie Ihren Zugang für das komplette Onlinearchiv der QZ - Qualität und Zuverlässigkeit für 12 Monate.

Online-Zugang bestellen

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!