nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.06.2012

Hilfe für Konstrukteure und Entwickler

Geometrische Produktspezifikation

Die wirtschaftliche Bedeutung der Geometrischen Produktspezifikationen (GPS) nimmt zu. Hatte sich die deutsche Industrie in den 90er-Jahren noch weitgehend aus der GPS-Normung bei ISO zurückgezogen, so stellt sich die Lage heute anders dar. Die Unternehmen erkennen, dass ihre Mitarbeiter die Vorteile der GPS-Normung nur mit gezielter Anwenderschulung nutzen können.

Normen über GPS sollen eine umfassende Anwendung für möglichst alle Funktionsfälle bewirken. Zunächst definiert die Normen-Matrix für die GPS die Standards. Sie reichen von der Spezifikation der Funktionsanforderungen eines Bauteils bis zum Nachweis seiner Konformität. Voraussetzung für eine weltweit geführte technische Verständigung in diesem Bereich ist eine festgelegte und allgemeingültige "GPS-Sprache", die sich ständig weiterentwickelt. Diese Sprache kommt in der technischen Zeichnung aber noch nicht zufriedenstellend zum Ausdruck. Dadurch kommt es oft zu Unstimmigkeiten in den Abläufen der Unternehmen, wodurch häufig Kundenanforderungen fehlerhaft umgesetzt werden.

Wie wichtig die korrekte Umsetzung der GPS bereits in den Zeichnungen von Konstrukteuren und Entwicklern ist, veranschaulicht die Grafik (Bild 1). Alle weiteren Prozesse innerhalb des Produktlebenszyklus bauen auf den Grundlagen auf, die Entwickler und Konstrukteure legen. Fehler, die in diesem Abschnitt des Produktionsprozesses entstehen, kosten das Unternehmen viel Geld und Zeit, um Methoden und Werkzeuge einzusetzen, die Ursache herauszufinden und Maßnahmen zu implementieren, die den Fehler beseitigen.

Die Zusammenarbeit zwischen Konstrukteuren, Planern, Fertigungstechnikern und Messtechnikern in der Produktion wird somit immer wichtiger und stellt die Basis für ein gutes Produkt dar. Neben Funktionen und Kundenanforderungen kommen fertigungs- und messtechnische Anforderungen hinzu, die bei der Konstruktion zu beachten sind. Hierzu ist ein immer aktuelles Normenwissen unabdingbar und nicht nur im Messraum bei der Produktkontrolle vonnöten.

Aktuelle Normenanpassungen sowie die Grundlagen der Geometrischen Produktspezifikationen und alles Wissenswerte über die Längenprüftechnik liefert der DGQ-Lehrgang "Längenprüftechnik I: Geometrische Produktspezifikationen (GPS) Form- und Lagetoleranz".

Jessica Vogts
DGQ Weiterbildung
T 069 95424-182
jv <AT> dgq.de

Unternehmensinformation

DGQ Deutsche Gesellschaft für Qualität

August-Schanz-Str. 21a
DE 60433 Frankfurt
Tel.: 069 95424-0
Fax: 069 95424-133

Internet:www.dgq.de
E-Mail: info <AT> dgq.de



QZ Online-Archiv-Zugang für DGQ-Mitglieder

Bestellen Sie Ihren Zugang für das komplette Onlinearchiv der QZ - Qualität und Zuverlässigkeit für 12 Monate.

Online-Zugang bestellen

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!