nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.09.2012

Fachkreis "QM und Nachhaltigkeit" gegründet

Berlin

Im Berliner Regionalkreis gibt es einen neuen Fachkreis: "QM und Nachhaltigkeit". Er wird geleitet von Dr. Janet Nagel, Geschäftsführerin der grassroute GmbH & Co. KG, und Ines Masopust, QMB bei der Dilax Intelcom GmbH. Gastgeber beim Auftakttreffen Anfang Mai war die Reederei Riedel. Geschäftsführer Lutz Freise demonstrierte Nachhaltigkeit vor Ort, indem er die Teilnehmer durch den erst im April 2012 bezogenen Neubau des Unternehmenssitzes in Berlin-Lichtenberg führte: Auf dem Dach wurde eine 30-Kilowatt-Solaranlage mit Panels von einem regionalen Hersteller installiert, die ihren Strom ins Netz einspeist. Darüber hinaus hat die Reederei auf dem 41 500 Quadratmeter großen Grundstück zwischen 2009 und 2011 den über Jahre von Mineralöl verseuchten Boden abtragen und sanieren lassen. Diesen Beitrag zur Umwelterhaltung hat sie komplett aus eigenen Mitteln finanziert. Für diese Maßnahme hatte die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz die Reederei für den Deutschen Umweltpreis vorgeschlagen.

Anschließend ging es zum neu gebauten Hafen "vor der Haustür". Dort stand ein Schiff als Tagungsraum für den Fachkreis bereit. Freise präsentierte den Nachhaltigkeitsbericht 2009 des Unternehmens, der sowohl ökologische als auch ökonomische und soziale Dimensionen nachhaltigen Handelns aufzeigte. Besonders hervorgehoben wurden die Bemühungen der Reederei, zwei Fahrgastschiffe mit Rußpartikelfiltern auszustatten. "Mit diesem innovativen Schritt gehen wir über die bestehenden Erfahrungen mit Filteranlagen in der Fahrgastschifffahrt weit hinaus", betonte Freise.

Ines Masopust stellte Nachhaltigkeit aus Sicht der Produktentstehung vor. Ihr Unternehmen ist Spezialist für Personenzählsysteme. "Unsere Systemlösungen bestehen aus Hardware, Datenmanagementlösungen sowie umfangreichen Dienstleistungen und können exakte Daten zur Planung und Optimierung von Ressourcen erfassen", sagte die Dilax-QMB. Um sowohl den eigenen Anforderungen als auch denen der Kunden gerecht zu werden, achte das Unternehmen bereits bei der Entwicklung von Produkten auf Abwärtskompatibilität, Langzeitverfügbarkeit, Umweltverträglichkeit, Gewicht, Lebensdauer und Sicherheit. Ein professionelles Produktmanagement und die Entwicklung bedarfsgerechter, kundenspezifischer Lösungen der Zähltechnologien sowie Software-Serviceleistungen unterstützen die Kunden beim nachhaltigen Handeln.

Nachhaltigkeit im Eventbereich und aus Sicht der Wissenschaft war das Thema von Dr. Janet Nagel. Danach sehe ihr Unternehmen wichtige Tätigkeitsfelder im Umgang mit eigenen Ressourcen. "Vor allem bei großen Veranstaltungen kommt es auf Möglichkeiten der Wiederverwendung des eigenen Materials durch Prozessoptimierung für Material und Müll an", so die grassroute-Geschäftsführerin. Auch spiele die Sicherung der Arbeitskraft bei saisonaler Belastung durch Jahresarbeitszeitkonten und flexible Arbeitszeiten eine bedeutende Rolle. Darüber hinaus liefere man methodische Ansätze wie Energie- und Stoffstromanalysen oder den CO2-Footprint, erstelle Angebote zu Corporate-Social-Responsibility-(CSR-) Events und begleite bei der Entwicklung zugehöriger Unternehmenskulturen. Gesellschaftlich beteilige sich das Unternehmen am Umweltausschuss der Industrie- und Handelskammer, an Umweltpreisen und an der Projekterstellung zum "Deutschen Aktionstag Nach-
haltigkeit". Die Wissenschaft diskutiere derzeit, ob "Industrial Ecology" das zukünftige Fach für Nachhaltigkeit sein kann.

Leiter des Regionalkreises:
Dipl.-Ing. (FH)
Torsten Luneburg
Berliner Verkehrsbetriebe
Holzmarktstr. 15–17
10179 Berlin
T 030 25627114

Unternehmensinformation

DGQ Deutsche Gesellschaft für Qualität

August-Schanz-Str. 21a
DE 60433 Frankfurt
Tel.: 069 95424-0
Fax: 069 95424-133

Internet:www.dgq.de
E-Mail: info <AT> dgq.de



QZ Online-Archiv-Zugang für DGQ-Mitglieder

Bestellen Sie Ihren Zugang für das komplette Onlinearchiv der QZ - Qualität und Zuverlässigkeit für 12 Monate.

Online-Zugang bestellen

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!