nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
30.10.2012

Dynamische Qualitätsmanagementsysteme

FQS-Forschungsprojekt

Ein Forschungsprojekt der FQS zielt auf verbesserte Unternehmensprozesse in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Kunden sind effiziente und fehlerfreie Prozesse. Die Prozessdokumentation stellt dann das zu zertifizierende Qualitätsmanagementsystem (QMS) dar. Das Erstellen und Aufrechterhalten eines QMS erfordert personelle Ressourcen und Flexibilität in der Prozess- und Dokumentationsanpassung. Viele KMU können aber die dazu erforderlichen Ressourcen nur schwer aufbringen. Deshalb hat die FQS Forschungsgemeinschaft Qualität e. V. ein Projekt aufgelegt, das die aufwandsreduzierte Erstellung und Pflege zertifizierbarer QMS zum Ziel hat.

"Durch geschickte Kombination von Gestaltungsinstrumenten bei reduziertem Änderungsaufwand wollen wir dazu beitragen, dass KMU ihre Prozessziele auch bei organisatorischem Wandel erreichen", sagt Professor Dr. Robert Schmitt vom Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Als das entscheidende Differenzierungsmerkmal gegenüber bisherigen Ansätzen zur Gestaltung von QMS bezeichnet das Vorstandsmitglied der DGQ ein stärkeres Ersetzen von Prozessbeschreibungen durch alternative Gestaltungsinstrumente. Das trage erheblich zur Verbesserung der Abläufe bei. Der verminderte Aufwand erhöhe die Effektivität und Effizienz des QMS bei gleichbleibender Gültigkeit und führe zu einer größeren Akzeptanz bei den Mitarbeitern.

Konkrete Ergebnisse wie "eine stärkere und effizientere Nutzung von QM-Systemen durch ressourcenminimierte Gestaltung" verspricht sich Dr. Jens Dören als Ansprechpartner von Kabel-Conzept Colonia von dem Projekt. "Gerade im Hinblick auf die sich ständig wandelnden Forderungen unserer Kunden ermöglicht uns ein solches QM-System, weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben", nennt Dr. Hugo Trappmann von der Blechwarenfabrik Limburg die Motive für die Teilnahme seines Unternehmens am Projekt. "Wir sind davon überzeugt", so Dr. Jörg Lässig von der Sitec Industrietechnologie GmbH, "dass bei der gegenwärtigen Produktdynamik durch unser Mitwirken im Projekt noch wesentliche Effizienzsteigerungen für uns möglich sind". Von besonderer Relevanz ist das FQS-Forschungsprojekt auch für die Deutsche Mechatronics GmbH, die ihr QMS "flexibler und weniger bürokratisch umgestalten" und "gleichzeitig die Motivation aller mit Qualitätsmanagement befassten Personen durch eine verbesserte Vorgehensweise erhöhen" will, so Stefan Klinkhammer.

Das Projekt läuft bis Ende April 2013. Dem projektbegleitenden Ausschuss haben sich u.a. folgende Unternehmen angeschlossen:

  • Blechwarenfabrik Limburg,
  • Deutsche Mechatronics, Mechernich,
  • Kabel-Conzept Colonia, Mönchengladbach,
  • LP-Montagetechnik, Erlangen,
  • Siepmann-Werke, Warstein,
  • Sitec Industrietechnologie GmbH, Chemnitz,
  • Wissenschaftliche Gerätebau GmbH, Berlin, und
  • die IHK Aachen.

Interessenten erhalten weitere Informationen von:

Gemeinsam forschen für die Zukunft

Die FQS Forschungsgemeinschaft Qualität e. V. ist die Forschungsabteilung der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ). Sie unterstützt Produktionsbetriebe, Dienstleister und Institutionen bei der Durchführung und Finanzierung von F&E-Projekten. Ziel ist es, Wissen zu generieren und rasch und konsequent in die wirtschaftliche Praxis umzusetzen. Diese Form der Gemeinschafts- und Verbundforschung ist vor allem für mittelständisch geprägte Unternehmen von großer Bedeutung. Denn in diesem industriellen Umfeld lassen sich viele Aufgabenstellungen ohne wissenschaftliche Begleitung nicht lösen, viele innovative Lösungen nicht im Alleingang finanzieren. Zu lange dauert es häufig, bis Erkenntnisse in wirtschaftlichen Nutzen umsetzbar sind.

Franz Gaudlitz
T 0241 8020-697
f.gaudlitz@wzl.rwth-aachen.de

Unternehmensinformation

DGQ Deutsche Gesellschaft für Qualität

August-Schanz-Str. 21a
DE 60433 Frankfurt
Tel.: 069 95424-0
Fax: 069 95424-133

Internet:www.dgq.de
E-Mail: info <AT> dgq.de




FQS-Forschungsgemeinschaft Qualität e.V.

August-Schanz-Straße 21A
DE 60433 Frankfurt
Tel.: 069 95424-123
Fax: 069 95424-133

Internet:http://www.fqs.de
E-Mail: infofqs <AT> dgq.de



QZ Online-Archiv-Zugang für DGQ-Mitglieder

Bestellen Sie Ihren Zugang für das komplette Onlinearchiv der QZ - Qualität und Zuverlässigkeit für 12 Monate.

Online-Zugang bestellen

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!