nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.01.2012

Anleitung zum Erfolg

Oberfranken

Wohin soll sich ein Unternehmen entwickeln und wie kann es dieses Ziel erreichen? Darum geht es, wenn die Balanced Scorecard (BSC) zur Sprache kommt und Lösungen aufzeigen soll. Mit der Geschäftsführerin der KF Group Management Resulting, Dr. Daniela Kudernatsch, war eine Expertin auf diesem Gebiet Ende Oktober zu Gast im Regionalkreis. Sie beschrieb den "ausgewogenen Berichtsbogen" als ein Konzept zur Messung, Dokumentation und Steuerung der Aktivitäten eines Unternehmens. "Eine BSC beginnt bei der Vision und Strategie eines Unternehmens und definiert auf dieser Basis die kritischen Erfolgsfaktoren", sagte Frau Kudernatsch. Um Qualitätsverbesserungen zur Zufriedenheit der Kunden zu erreichen, seien vier Perspektiven zu beachten:

  • Da sei die Finanzperspektive, die ermittle, wie etwa Aktionäre ein Unternehmen sehen.
  • Eine weitere Perspektive sei die Kundensicht.
  • Bei der Prozessperspektive gehe es darum, in welchen Prozessen sich ein Unternehmen auszeichnen muss, um Erfolg zu haben.
  • Und schließlich eröffne die Lern- und Innovationsperspektive, wie die Fähigkeit, sich zu verbessern, gestärkt werden könne.

"Unternehmen, die es schaffen, die Schlagfähigkeit der BSC zu nutzen, können herausragende Ergebnisse verzeichnen", sagte RK-Leiter Thomas Ulbrich. Daher sei das Thema in Oberfranken bestens platziert. "Es wird viel gemacht in unserem Raum, und das müssen wir auch mal nach außen tragen." Veranstalter war neben dem Regionalkreis die Akademie Steinwald-Fichtelgebirge (ASF). Die ASF als eine Organisation des Mittelstands spreche die gleichen Firmen an, die sich weiterbilden wollen, wie die DGQ, so ASF-Geschäftsführer Michael Grünwald. "Die Interessen unserer beiden Organisationen überschneiden sich", bestätigte Ulbrich. Beide Organisationen legten einen Schwerpunkt auf das Netzwerken.

Leiter des Regionalkreises:

Verw.-Betriebswirt
Thomas Ulbrich
Mühlbergstraße 18
95615 Marktredwitz
Tel. +49 9231 661332

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

Unternehmensinformation

DGQ Deutsche Gesellschaft für Qualität

August-Schanz-Str. 21a
DE 60433 Frankfurt
Tel.: 069 95424-0
Fax: 069 95424-133

Internet:www.dgq.de
E-Mail: info <AT> dgq.de



QZ Online-Archiv-Zugang für DGQ-Mitglieder

Bestellen Sie Ihren Zugang für das komplette Onlinearchiv der QZ - Qualität und Zuverlässigkeit für 12 Monate.

Online-Zugang bestellen

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!