nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.08.2011

Lieber auf Nummer sicher gehen

Funktionale Sicherheit in der Praxis

Peter Löw, Roland Pabst, Erwin Petri:
Funktionale Sicherheit in der Praxis.
dpunkt. Verlag, Heidelberg 2010
355 Seiten, 49,90 Euro
ISBN: 978-3-89864-570-6


Lieber auf Nummer sicher gehen

Mit der Sicherheit von Serienprodukten, die elektronische Schaltungen und Software enthalten, beschäftigt sich dieser Titel. Er gibt einen Überblick über die Normen zur funktionalen Sicherheit. Erläutert werden die Anforderungen der Grundnorm DIN EN 61508, der zukünftigen Norm für sicherheitsrelevante elektrische/elektronische Systeme in Kraftfahrzeugen ISO 26262, der Bahnnormen sowie der Normen für Medizin- und Hausgeräte.

Zudem erklären die Autoren den Zusammenhang zwischen den Reifegradmodellen CMMI und Spice und den Anforderungen der Normen. Sie zeigen, dass durch die konsequente Umsetzung von Prozessverbesserungen auch viele Forderungen der Normen erfüllt werden und so der Zusatzaufwand für das Erreichen von Sicherheitszielen minimiert werden kann. Diese Wechselbeziehung zwischen Normen und Reifegradmodellen und ihre konkrete Anwendung werden anhand von Beispielen aus allen Phasen der Produktentwicklung deutlich gemacht.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!