nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
16.06.2016

Ganzheitliche Prüfplanung

Im Rahmen eines Projekts der FQS Forschungsgemeinschaft Qualität wurde ein Vorgehen entwickelt, das Unternehmen bei der Anpassung von bestehenden Qualitätsprüfungen in der Produktion unterstützt. Das Projekt wurde vom Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen am Lehrstuhl für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement durchgeführt.

Leitfaden zur Gestaltung einer ganzheitlichen Prüfplanung

FQS-DGQ-Band 84-10
Leitfaden zur Gestaltung einer ganzheitlichen Prüfplanung
Auflage 2016
53 Seiten inkl. CD-ROM, 59 Euro
ISBN 978-3-940991-18-8


Projekt

Die Planung bedarfs- und aufwandsgerechter Prüfprozesse ist ein zentraler Baustein für eine funktionierende und wirtschaftliche Qualitätssicherung in der Produktion. Häufig kommt es jedoch aufgrund fehlender Aktualisierungen der Prüfsituation zu unnötig hohen Fehlerkosten. Diese werden dann oft als „qualitätsbezogen“ verbucht: Prüfprozesse für unkritische Merkmale, die bereits durch stabile und fähige Herstellprozesse abgesichert sind, gehören ebenso dazu wie fehlerhafte Produkte im Feld oder in der Produktion.

„Dabei gibt es zahlreiche Informationsquellen, die Aufschluss über fehlende, nicht wirksame oder überflüssige Qualitätsprüfungen geben“, sagt Verena Mennicken. Als Beispiele nennt die Projektmanagerin der FQS Informationen aus Reklamationsvorgängen, der internen Fehlerabstellung sowie der Prüfdatenauswertung. Diese Quellen gelte es zu identifizieren sowie deren Informationen aufzubereiten und strukturiert in die Prüfplanung zu überführen. Dies ermögliche eine systematische Anpassung von Qualitätsprüfungen während der Herstellungsphase eines Produkts.

Anwender-Leitfaden

Vor diesem Hintergrund haben DGQ und FQS den „Leitfaden zur Gestaltung einer ganzheitlichen Prüfplanung“ veröffentlicht. Er soll Unternehmen beim Anpassen bestehender Qualitätsprüfungen in der Produktion unterstützen. So können laut Mennicken durch die anschließende Rückkopplung des Wissens in die entwicklungsbegleitende Prüfplanung sowohl die Prüf- als auch die Fehlerkosten langfristig gesenkt werden. Der 53-seitige Leitfaden inklusive CD-ROM kostet 59 Euro. Interessenten können ihn auf der DGQ-Internetseite bestellen

Weiterbildung

Zu diesem Thema informiert auch das Seminar „Adaptive Prüfplanung“ von DGQ und FQS. Es findet am 13. September 2016 in Frankfurt am Main statt. Weitere Informationen dazu gibt Veronika Kassapian
T 069 95424-167
kss <AT> dgq.de

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

DGQ

Unternehmensinformation

DGQ Deutsche Gesellschaft für Qualität

August-Schanz-Str. 21a
DE 60433 Frankfurt
Tel.: 069 95424-0
Fax: 069 95424-133

Internet:www.dgq.de
E-Mail: info <AT> dgq.de



DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!