nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.12.2012

Es gibt noch mehr im Leben als Autos bauen

Peter Daniell Porsche, Urenkel des Firmengründers Ferdinand Porsche, schreibt in seiner Autobiografie "Es gibt noch mehr im Leben als Autos bauen" über sein ungewöhnliches Leben. Der 38-jährige hat unmittelbar nichts mit der Konstruktion von Autos zu tun, sondern wurde im Gegensatz zu vielen seiner Verwandten Pädagoge und Musiktherapeut.

Buchcover Es gibt noch mehr im Leben als Autos bauen

Buchcover Es gibt noch mehr im Leben als Autos bauen

Peter Daniell Porsche hat in seinem Leben noch kein eigenes Geld verdient. Er besitzt ein Achtel der Sportwagenschmiede sowie zwei Prozent VW-Anteile und kann von den Dividenden leben. Allerdings ist er keiner, der sein Erbe verprasst und mit Geld um sich wirft, wie das von anderen Dynastien bekannt ist. Er ist überzeugt, dass Wirtschaft kein Selbstzweck sein und Geld nicht sinnlos angehäuft und gehortet werden dürfe.

Porsche hat in Salzburg die Paracelsus-Schule für schwer erziehbare Kinder gegründet und mehrere Millionen Euro investiert. Er selbst nennt die Schüler "seelenpflegebedürftig". Auch jetzt stiftet er nach seinen eigenen Angaben jedes Jahr 600.000 bis 800.000 Euro jährlich an die Einrichtung. Für sich und seine Familie behält er maximal 200.000 Euro. Nach Porsches Meinung reicht das völlig aus, um gut zu leben.

"Es gibt noch mehr im Leben als Autos bauen" ist ein sehr persönliches Buch. Porsche erzählt von seiner Kindheit, von den Schwierigkeiten seiner Mutter, die in der Familie als "nicht standesgemäß" galt, von den Streitigkeiten zwischen den Sippen Porsche und Piëch. Er klammert auch seine Kindheitsängste nicht aus, z.B. die Furcht, entführt zu werden, er spricht über die Distanz, die er wegen seines Namens zu anderen Menschen spürte und bis heute spürt. Er verhehlt aber auch nicht, dass er ein Technik-Fan ist und mit Begeisterung Porsche fährt - auch wenn er nie einen umsonst bekommen hat.

Porsches Biografie ist anders als die meisten Bücher dieser Art, weil es den Spagat zwischen familiärer Wirklichkeit und persönlichem Anspruch schafft, ohne sentimental oder aggressiv zu sein.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie unter www.hanser-fachbuch.de/9783446429185

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!