nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
11.03.2015

Mitarbeitersuche per Smartphone und Tablet

Die Bedeutung der Mitarbeiterrekrutierung über mobile Endgeräte steigt laut einer Studie deutlich. Diesen Trend zum "Mobile Recruiting", belegen die "Recruiting Trends 2015".

Danach weisen die Arbeitgeber den Themen "mobile Recruiting" und mobile Bewerbung eine deutlich höhere Bedeutung zu als noch vor einem Jahr: 57 Prozent der Arbeitgeber in Deutschland glauben, dass sich Kandidaten künftig stärker über mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets bewerben. Das sind die Ergebnisse von "Recruiting Trends 2015", einer empirischen Umfrage unter den Top-1.000 Unternehmen aus Deutschland des Stellenportals Monster und dem Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universität Bamberg.

Für mobil optimierte Karriere-Webseiten

44 Prozent der Unternehmen haben die Darstellung ihrer Karriere-Webseite für mobile Endgeräte optimiert. Das ist ein Plus von 20 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. 31 Prozent, also plus neun Prozentpunkte, haben ihre Online-Stellenanzeigen für mobile Endgeräte optimiert und 23 Prozent (zwölf Prozentpunkte mehr als 2013) bieten Apps für die Suche nach freien Stellen im Unternehmen an.

Doch die Präferenz der Unternehmen liegt noch bei den Online-Bewerbungsformularen (72 Prozent), gefolgt von E-Mail-Bewerbungen (22 Prozent) und Papiermappen (zwei Prozent) – so zumindest in Großunternehmen. Im Mittelstand ist die E-Mail (55 Prozent) die beliebteste Bewerbungsform.

Karrierenetzwerke und kurze Lebensläufe

Doch die befragten Arbeitgeber gehen davon aus, dass sich die Bewerbung in den nächsten Jahren stark wandeln wird. Sie sprechen Kurzprofilen in Karrierenetzwerken eine steigende Bedeutung zu, gefolgt von persönlichen Kontakten beziehungsweise Referenzen und einem kurzen Lebenslauf mit den wichtigsten Informationen. Sinken wird dagegen aus Sicht der Arbeitgeber die Bedeutung eines ausführlichen Anschreibens mit einem geradlinigen und lückenlosen Lebenslauf mit Bewerbungsfoto.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video