nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
06.10.2016

Kundenzufriedenheit nicht entscheidend für variable Vergütung

84 Prozent haben Kundenzufriedenheit als Ziel verankert, 68 Prozent Nachhaltigkeit. Aber: Nur knapp zwei Drittel (65 Prozent) der befragten Unternehmen machen von diesen Zielen auch die variable Vergütung der Vorstandsmitglieder abhängig. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Personal- und Organisationsberatung Korn Ferry Hay Group.

„Ziele, die sich nicht in der variablen Vergütungsstruktur des Vorstands niederschlagen, laufen immer Gefahr, als Ziele zweiter Klasse behandelt zu werden“, sagt William Eggers, Experte für Vorstandsvergütung bei Korn Ferry Hay Group. Es sei nicht nur menschlich, dass auch Vorstandsmitglieder zuvorderst nach Zielerfüllung streben. Das Weglassen dieser Ziele an dieser strategisch relevanten Stelle könne auch dazu führen, dass nachgeordnete Ebenen sie als nachrangig einordnen.

Messbarer Einfluss aufs Gesamtergebnis

Doch auch wenn häufig von ‚weichen’ Ziele gesprochen wird: Das Begriff führt in die Irre. Denn heute haben die hier benannten Faktoren nachweisbar Einfluss auf die Gesamtperformance von Unternehmen – und sie lassen sich auch mit quantitativen Messverfahren nachweisen. Niemand vertraut auf gefühlte Mitarbeiter- oder Kundenzufriedenheit.

Messen der Zufriedenheit von Mitarbeitern und Kunden

Und so werden zur Messung der Mitarbeiterzufriedenheit als häufigste Methode Befragungen durchgeführt, die Fluktuationsrate spielt ebenfalls eine relevante Rolle. Auch die Zufriedenheit der Kunden wird durch Befragungen gemessen. Unmittelbare Feedbackgespräche werden mit Kunden seltener durchgeführt als mit Mitarbeitern.

Messgrößen für Nachhaltigkeit festlegen

Im Bereich Nachhaltigkeit werden zur langfristigen Leistungsmessung zuvor festgelegte Messgrößen definiert, allgemeine Ökologieindizien spielen eine eher untergeordnete Rolle. Diversity lässt sich anhand von Belegschaftsanalysen ermitteln. Der Grad an Innovation wird am Produktportfolio gemessen.

Pläne für mehr Zufriedenheit

Von dem Drittel der Unternehmen, bei denen es bisher noch keine zusätzlichen Ziele gibt, von der auch die Vorstandsvergütung abhängt, planen jeweils 44 Prozent die Einführung von Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit sowie Innovation als Ziele, gefolgt von Nachhaltigkeit und Diversity (38 Prozent) und Integrität (25 Prozent). Schlusslicht unter den so genannten ‚weichen’ Zielen ist die Arbeitssicherheit (13 Prozent).

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

Korn Ferry Hay Group

Weiterführende Information
Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video