nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
19.08.2016

Internationaler Business-Knigge: Do’s und Don’ts auf Dienstreisen

Erfolgreiche Geschäfte, Kooperationen oder Projekte scheitern im Ausland nicht selten daran, weil es den Partnern am Verständnis für die Gepflogenheiten und Sichtweisen der jeweils anderen Seiten fehlt. Eine erste Orientierungshilfe bietet Ihnen dieser Business-Knigge.

Ein Mangel an interkultureller Sensibilität und Kompetenz kann richtig teuer werden. So hält nach Angaben der auf Interkulturelles Management spezialisierten Münchner Unternehmensberatung Compentence Connects Cultures jede dritte deutsche Führungskraft interkulturelle Unterschiede für die größte Schwierigkeit, bei internationalen Dienstreisen oder Auslandseinsätzen.

An fremder Kultur gescheitert

Auch zwei Drittel der von ihren Arbeitgebern ins Ausland entsandten Angestellten fühlen sich auf internationalem Parkett unsicher. Vierzig Prozent der längerfristig ins Ausland entsandten Mitarbeiter brechen ihren Aufenthalt ab, weil es ihnen nicht gelingt, sich in die Kultur ihres Einsatzlandes einzufinden, so die Experten von Competence Connects Cultures.

Fester Händedruck erwünscht

Doch wer weiß schon, weshalb ihn ein US-amerikanischer Geschäftspartner seltsam ansieht, wenn man ihm zur Begrüßung nicht wirklich fest die Hand drückt, oder wie lange die Small-Talk-Phase zu Beginn einer geschäftlichen Verhandlung in Italien oder Saudi-Arabien dauert?

Smalltalk ist Pflicht

In Italien sollten Sie mit Geschäftspartnern wenigstens eine Viertelstunde über das Wetter und die Schönheiten des Gastlandes sprechen, in Saudi-Arabien kann der Small Talk dagegen auch schon mal eine ganze Stunde lang dahinplätschern, so die Experten des Instituts für interkulturelles Management in Rheinbreitbach.

Eine erste Orientierungshilfe für Ihren sicheren Auftritt auf internationalem Geschäftsparkett bietet der folgende Business-Knigge mit den Do’s und Don’ts in einigen wichtigen Ländern:

Internationaler Business-Knigge: Die Do's and Don'ts auf Dienstreisen, Quelle: Viking Blog

Internationaler Business-Knigge: Die Do's and Don'ts auf Dienstreisen, Quelle: Viking Blog

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

Compentence Connects Cultures,
Viking Blog: Büro Knigge

Weiterführende Information
  • 01.09.2015

    China Knigge

    Richtiges Verhalten

    Nach Phasen der Abschottung von der Öffentlichkeit hat sich China neu im Gefüge der Wirschaftsmächte positioniert. Was Sie beachten sollten, wenn Ihr Unternehmen in China Geschäfte macht, vermittelt dieser Ratgeber.   mehr

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video