nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
09.03.2020

Geschlechtergleichheit im Berufsleben noch nicht erreicht

Privatleben und Berufsleben in Einklang bringen, Gehaltsunterschiede, in Führungspositionen gelangen sind nur Beispiele für bestehende Schwierigkeiten. Es gibt viele Aspekte die aufzeigen, dass die Gleichheit zwischen Mann und Frau im Berufsleben noch nicht hergestellt ist.

Wie eine Studie des Knderbetreuungsdiensts Yoopies bestätigt, bleibt Mutterschaft die zentrale Hürde für den Karrierefortschritt bei Frauen. Das Angebot von Home-Office oder die Motivation männlicher Angesteller zur Elternzeit oder Elternteilzeit sind für Unternehmen bewährte Wege, dem Problem entgegenzuwirken.

Die Bereitstellung eines Kinderbetreuungsangebots und die Entschädigung für Kinderbetreuungskosten während der Arbeitszeit erweisen sich als wirksame Entlastung von Müttern.

Derartige Förderungen sind in Deutschland sogar als steuerfreier Gehaltsbonus anerkannt, werden mangels Bekanntheit aber bislang kaum genutzt.

Frauen beruflich noch immer im Nachteil

Frauen sehen sich noch immer mit Nachteilen konfrontiert und stellen erschwerte Möglichkeiten im Karrierefortschritt gegenüber Männern fest. Bei der Geschlechtergleichheit in Führungspositionen und der Wirtschaft allgemein sehen 98 % auch die Unternehmen in der Pflicht.

Gerade im Bereich der Kinderbetreuung werden die gesetzlichen Möglichkeiten in Deutschland, die eine steuerfreie Übernahme der Betreuungskosten durch das Unternehmen beinhalten, bislang nur selten ausgeschöpft.

Wichtigste Erkenntnisse

● 77 % der Teilnehmer sehen die Gleichheit zwischen Frau und Mann im Berufsleben als noch nicht hergestellt.
● Dennoch gehen 50 % davon aus, dass der gesellschaftliche Trend der letzten 5 Jahre in Richtung Gender-Gleichheit ging.
● Ungleichheiten bestehen vor allem im Zugang zu Führungspositionen (80 %) und in der Gehaltsgerechtigkeit (79 %).
● 63 % der Frauen sind der Meinung, dass sie Schwierigkeiten in ihrem Karrierefortschritt haben, die mit ihrem
Geschlecht in Zusammenhang stehen.
● 59 % sehen einen Mangel an Respekt vor ihren Entscheidungen und mangelnde Autorität. 68% haben sich schon als Opfer sexistischer Bemerkungen gefühlt.
● 81 % aller Frauen haben ernsthafte Schwierigkeiten, das Berufsleben mit dem persönlichen Leben (im Hinblick auf Kinder und Familie) zu vereinbaren erlebt, während es bei den Männern nur 64% sind.
● 58 % der Frauen haben aus diesem Grund bereits mindestens einmal eine Änderung ihrer Arbeitszeiten beantragt (gegenüber 17 % aller Männer). Aus demselben Grund haben ganze 23 % der Frauen, (aber nur 5 % der Männer) sogar schon Jobangebote abgelehnt.
● Letztlich stellt sich die Tatsache, dass Frauen Kinder zur Welt bringen für 83 % als Hemmschwelle in der beruflichen Entwicklung heraus. 76 % der Arbeitsstunden entfallen ohne Beauftragung einer Kinderbetreuung.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

Yoopies

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video