nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.03.2015

Externe Ingenieure sind immer stärker gefragt

64 Prozent der Unternehmen setzen externe Ingenieure derzeit schon ein. Noch 2010 wurden sie dagegen nur von knapp der Hälfte der Unternehmen genutzt.

Für den Einsatz externer Ingenieure spricht vor allem, dass Unternehmen mit ihnen Auftragsspitzen und Ressourcenengpässe überbrücken können (77 Prozent). Außerdem bietet ihr Einsatz Unternehmen die Option, künftige Mitarbeiter kennenzulernen (63 Prozent). Das zeigt die neue Studie „Flexible Arbeitswelten für Ingenieure?!“. Für sie befragte der Personaldienstleister Hays 150 Unternehmen und 918 Ingenieure.

Strategische Aspekte weniger berücksichtigt

Trotz der wachsenden Bedeutung externer Ingenieure plant nur ein Drittel der Unternehmen ihren Einsatz unter strategischen Aspekten. Stattdessen reagiert die Mehrheit spontan auf aktuelle Marktentwicklungen oder gleicht Engpässe bei Personalkapazitäten und Know-how aus. Initiiert wird ihr Einsatz daher größtenteils direkt von den Fachabteilungen (85 Prozent).

Spezialprojekte versus Tagesgeschäft

Während freiberufliche Ingenieure größtenteils in Spezialprojekten eingesetzt werden (76 Prozent), erfüllen Ingenieure in Arbeitnehmerüberlassung meist Aufgaben im operativen Tagesgeschäft (62 Prozent). Neben Sicherheitsbedenken ist die verlängerte Einarbeitungszeit ein Hindernis für den Einsatz externer Ingenieure.

Die von Hays durchgeführte Studie „Flexible Arbeitswelten für Ingenieure?!“ wurde in dieser Form zum ersten Mal durchgeführt, da sowohl die Sicht der Unternehmen als auch die der Ingenieure einbezogen wurde. Die Befragten aus den Unternehmen sind Fachbereichsleiter und Personalverantwortliche aus Forschung und Entwicklung, Konstruktion sowie Produktion. Die befragten Ingenieure sind als Festangestellte, in Arbeitnehmerüberlassung oder freiberuflich tätig.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video