nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
25.07.2014

Viele Arbeitnehmer können sich beruflichen Neustart vorstellen

Nur 14 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland sind mit ihrem beruflichen Werdegang vollkommen zufrieden und sie würden bei einem Neustart im Job nichts ändern. Bei vielen Berufstätigen besteht jedoch ein großes Potential für Neuorientierung. Sie würden vieles anders machen, wenn sie beruflich noch einmal von vorn beginnen könnten.

Am meisten zufrieden mit ihrer beruflichen Karriere sind Akademiker: 20 Prozent der Studierten würden nichts ändern, während das bei den Arbeitnehmern ohne Abitur nur elf Prozent sind. Auch zwischen den Geschlechtern zeigen sich Unterschiede. Während elf Prozent der Männer nichts ändern würden, sind es bei den Frauen 17 Prozent. Das geht aus der repräsentativen Umfrage “Talents & Trends” der Karriereberatung von Rundstedt hervor.

Persönliche Neigungen

Befragt nach dem, was sie bei einem beruflichen Neustart heute anders machen würden, sagen 28 Prozent der Umfrageteilnehmer, dass sie eine andere Ausbildung wählen würden, die mehr ihren persönlichen Neigungen und Interessen entspricht.

24 Prozent würden ein anderes Studium/eine andere Ausbildung wählen, das/die ihr berufliches Vorankommen und ihre Karriere besser unterstützt. 20 Prozent der Berufstätigen denken, dass sie die eigene Karriere stärker vorantreiben würden. Für nur sechs Prozent wäre Erfolg im Beruf zweitranging und sie würden nicht mehr so erfolgsgetrieben sein.

Mehr Weiterbildung und Eigenverantwortung

34 Prozent der Befragten gaben an, sich intensiver weiterzubilden, wenn sie noch einmal neu anfangen könnten. 14 Prozent würden mehr Wert auf Abwechslung bei der Arbeit legen und unterschiedliche Jobs oder Tätigkeiten ausüben wollen. 23 Prozent sagen, dass sie mehr Wert auf selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Arbeiten legen würden.

27 Prozent würden sich bei einem Neustart weniger Druck machen und dem Spaßfaktor bei der Arbeit mehr Gewicht geben. Darüber hinaus würden 24 Prozent der berufstätigen Deutschen auf eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf achten.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video