nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.07.2016

Chef für einen Tag: Das würden Mitarbeiter anders machen

Jeder kennt das: Nicht immer ist man einer Meinung mit dem Vorgesetzten – nicht immer befürwortet man dessen Entscheidungen. Tatsächlich finden nur 16 Prozent aller Deutschen, dass ihr Chef seine Sache gut macht. Bei der Frage nach konkreten Änderungswünschen sind die Ergebnisse überraschend.

Nicht die individuellen Vorteile wie eine Beförderung oder Gehaltserhöhung stehen für die Deutschen im Vordergrund, sondern grundlegende Verbesserungen der täglichen Zusammenarbeit. Das ergab die aktuelle repräsentative Talents & Trends Umfrage der Talent- und Karriereberatung von Rundstedt unter 1.035 Teilnehmern.

Mehr mit den Mitarbeitern sprechen, Dinge verändern

Auf Platz eins: Knapp zwei Drittel würden als Chef ausführlich mit ihren Mitarbeitern sprechen, um zu erfahren, was sie beschäftigt und dies berücksichtigen (63 Prozent). 53 Prozent der Befragten würden an zweiter Stelle die Arbeit so im Unternehmen verteilen, dass jeder für die Themen zuständig ist, in denen er oder sie besonders gut ist und am meisten Spaß hat.

Grundsätzlich besteht der Wunsch, sich mehr in Unternehmen einzubringen und diese mitzugestalten: Fast jeder zweite Deutsche möchte, dass Mitarbeiter in zentrale Unternehmensentscheidungen miteinbezogen werden (47 Prozent).

Jüngere besonders veränderungswillig

Besonders jüngere Befragte zwischen 18 und 34 Jahren (82 Prozent) würden diese Gelegenheit nutzen, wenn sie einen Tag lang Chef wären. Bei den 50-69-jährigen trifft dies nur auf 69 Prozent zu. Demensprechend sind es auch eher die Jüngeren, die versuchen würden, Aufgaben so zu verteilen, dass jeder Spaß an seiner Arbeit hat (62 vs. 48 Prozent) und Mitarbeiter in wichtige Entscheidungen miteinzubeziehen (52 vs. 42 Prozent).

Um für noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten zu sorgen, würde die Hälfte flexiblere Arbeitszeiten einführen (50 Prozent). Interessant: Lediglich 34 Prozent würden den Mitarbeitern oder sich selbst als Chef eine Gehaltserhöhung geben. Noch weniger, nämlich 20 Prozent, würden sich selbst befördern.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

von Rundstedt

Weiterführende Information
Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video