nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
20.09.2017

Fachkräfteengpass: Betriebe wollen ältere Mitarbeiter halten

Laut einer aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB), wollte jeder dritte Betrieb rentenberechtigte Mitarbeiter halten.

Bei einer Betrachtung nach Wirtschaftszweigen zeigt sich, dass im Wirtschaftszweig "Maschinen, Elektrotechnik, Fahrzeuge" erheblich mehr Unternehmen, nämlich 43 Prozent der Betriebe, rentenberechtigte Mitarbeiter zum Bleiben bewegen wollten.

Als maßgeblicher Grund hierfür wurde der Fachkräfteengpass in diesem Bereich ausgemacht: "Liegen Fachkräfteengpässe vor, so steigt die Wahrscheinlichkeit, rentenberechtigte Mitarbeiter halten zu wollen, statistisch hochsignifikant um 21 Prozentpunkte", erklären die Arbeitsmarktforscher.

Auch Kleinbetriebe versuchten mit 32 Prozent einen erheblich höheren Anteil an rentenberechtigten Mitarbeitern zu halten als größere Betriebe mit elf Prozent. Hier spielen ebenfalls Rekrutierungsprobleme eine Rolle.

Kürzere und flexiblere Arbeitszeit erwünscht

Danach gefragt, welche Maßnahmen eingesetzt wurden, um die Mitarbeiter zum Bleiben zu bewegen, gab die Mehrheit der Betriebe (60 %) kürzere Arbeitszeiten an, gefolgt von 49 Prozent der Unternehmen, die auf eine Flexibilisierung der Arbeitszeit setzten.

Eine Veränderung des Tätigkeitsprofils stellte für insgesamt 17 Prozent der Betriebe ein erfolgreiches Instrument dar, während 13 Prozent mit einer höheren Entlohnung, Prämien oder einer Beförderung Rentenberechtigte zum Weiterarbeiten motivieren konnten.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

IAB

Weiterführende Information
Unternehmensinformation

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Weddigenstraße 20-22
DE 90478 Nürnberg
Tel.: 0911 179-0

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video