nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
10.10.2013

40-plus-Mitarbeiter in der Überzahl

Unternehmen wissen zwar, dass sie aktives Recruiting betreiben müssen. Eigene Budgets, um die Auswirkungen der alternden Belegschaften abzufedern, sind dagegen die Ausnahme. Das sind Ergebnisse der Studie „Managementkompass Demographiemanagement“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

Bild: Fotolia

Als Antwort auf die demographische Herausforderung will die Hälfte der Unternehmen mehr in Personalbeschaffung investieren und mehr tun, um Mitarbeiter langfristig an sich zu binden. Bei der systematischen Umsetzung hapert es dagegen noch.

Separate Teams, die sich um das Demographiemanagement kümmern, sind selten. Auch die Unterstützung durch IT ist erst am Anfang. Nur 16 Prozent der Unternehmen setzen bereits eine spezielle Software für das Talentmanagement ein. Zudem fehlt es häufig am nötigen Blick in die Zukunft. Nur 15 Prozent der Arbeitgeber planen ihren Personalbedarf über einen Zeitraum von fünf und mehr Jahren im Voraus.

Angesichts begrenzter Mittel in den Personalabteilungen rückt das Personalcontrolling in den Fokus. Die Ziele sind effizientere Einstellungsprozesse und weniger Streuverluste bei den Rekrutierungsaktivitäten. Für die Analyse fehlen allerdings häufig valide Zahlen.

Darüber hinaus wollen die Unternehmen den Service für Bewerber verbessern. Personaler sollen schneller auf Bewerbungen reagieren. Abläufe bei Online-Bewerbungen sollen vereinfacht werden.

Redaktion QZ
qz <AT> hanser.de

Birgit Eckmüller
Steria Mummert Consulting
Tel: 040 22703-5219
birgit.eckmueller@steria-mummert.de

Unternehmensinformation

Sopra Steria GmbH

Hans-Henny-Jahnn-Weg 29
DE 22085 Hamburg
Tel.: 040 22703-0
Fax: 040 22703-7999

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video