nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
30.03.2015 3. Konformitätsaussagen und Prüfergebnisse
Frage & Antwort

3.47 Interpretation der EN 10204 bzgl. Prüfergebnisse (APZ 3.1)

Die EN 10204 beschreibt in Kapitel 4.1 das Abnahmeprüfzeugnis "3.1" als Bescheinigung, herausgegeben vom Hersteller, in der er bestätigt, dass die gelieferten Erzeugnisse die in der Bestellung festgelegten Anforderungen erfüllen, mit Angabe der Prüfergebnisse.

Scheinbar gibt es unterschiedliche Auffassungen, was diese "Prüfergebnisse" sind.

Muss es sich dabei zwingend um Messergebnisse, also konkrete Zahlen handeln? Reicht u. U. die Auflistung der geprüften Eigenschaften / Parameter mit Angabe des Ergebnisses der Prüfung - also beispielsweise "i.O." bzw. "n.i.O."? Könnte ich mich als Kunde mit einem APZ 3.1 des Lieferanten zufrieden geben, wenn dort die jeweiligen Ergebnisse nur in Form von "i.O." bzw. "n.i.O." aufgeführt sind. Schließlich heißt es ja "Prüfergebnisse" und nicht "Messergebnisse".

Antwort:

Die Art der Prüfergebnisse in APZ 3.1 und 3.2 nach DIN EN 10204 richtet sich nach der Art der Prüfung. Werden "Messungen" durchgeführt, dann wird man zahlenmäßige Prüfergebnisse (quantitative Prüfergebnisse) aufführen müssen, werden Prüfungen durchgeführt, bei denen man eine qualitative Aussage für das Prüfergebnis bekommt, dann wird man das mit "in Ordnung, i.O., ok" oder anderen Formulierungen bestätigen. Ein treffendes Beispiel: An einer Welle werden die Durchmesser einmal mit einem anzeigenden Messinstrument (z.B. Messschieber) gemessen, ein andermal mit einer Rachenlehre geprüft. Im ersten Fall erhält man Messwerte, im zweiten Fall nur die Aussage "gut oder schlecht".

Im Übrigen ist es so, dass der Besteller sagen muss, welche Prüfungen durchgeführt werden sollen und dabei - soweit es nicht aus Normen oder Spezifikationen hervorgeht - angeben, ob Messergebnisse aufgelistet werden sollen.

Produktkonformität und Prüfbescheinigungen
Ing. Ingolf Friederici

Ing. Ingolf Friederici

beantwortet Ihre Fragen zu Produktkonformität und Prüfbescheinigungen.


Stellen Sie Herrn Friederici Ihre Frage!


Über den Experten

Ingolf Friederici, Experte für Managementsysteme, Konformitätsfragen und zugehörige Normen, führt seit vielen Jahren Seminare und Workshops durch, schwerpunktmäßig als unternehmensindividuell gestaltete Inhouse-Veranstaltungen.

Im expert Verlag, Tübingen, erschien kürzlich sein Buch "Konformität von Produkten - Gesetzliche Anforderungen, Konformitätsbewertungen, Konformitätsdokumente, Prüfbescheinigungen".

Rückfragen beantwortet Herr Friederici gern auch telefonisch unter Tel. 036601 / 556544.

ingolf.friederici@gmail.com