nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
24.02.2011 8. Sonstiges
Frage & Antwort

8.14 3.1 B Prüfzeugnis von Händlern

Wenn der Händler seinen Lieferanten nicht namentlich benennen möchte und somit das 3.1 B Zeugnis nicht mitschicken kann, darf er dann die Meßergebnisse übertragen und als Händler ein 3.1 Zeugnis ausstellen?
Wir erhalten zur Zeit ein Zertifikat nach DIN 55350-18-4.2.1

Antwort:

Nein, der Händler darf kein eigenes Abnahmeprüfzeugnis EN 10204-3.1 ausstellen. Das könnte er nur für solche Eigenschaften, die er selbst an einem Produkt, das ihm zugeliefert wurde, verändert oder neu hinzugefügt hat, die entsprechenden Prüfungen durchgeführt hat und über einen Abnahmebeauftragten verfügt.

Die Übertragung von Daten aus einem Hersteller-Zeugnis 3.1 in ein Händler-Zeugnis 3.1 ist nicht zulässig!

Das Herstellerprüfzertifikat DIN 55350-18 - 4.2.1 erfüllt ebenfalls nicht die Bedingungen, die offenbar vorliegen. In dieser Zertifikateart ist keine Angabe von Messwerten vorgesehen. Dafür müsste ein 4.2.2 erstellt werden.

Die Norm DIN 55350-18 sollte aber eigentlich nicht mehr herangezogen werden, da sie rein national in Deutschland gilt und schon 2003 zurückgezogen werden sollte, was aber das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung damals verhindert hat.

Eine sehr gute Alternative ist die Anwendung der Konformitätserklärung des Anbieters nach DIN EN ISO/IEC 17050. Damit könnten die bei EN 10204 auftretenden Schwierigkeiten vermieden werden.

Produktkonformität und Prüfbescheinigungen
Ing. Ingolf Friederici

Ing. Ingolf Friederici

beantwortet Ihre Fragen zu Produktkonformität und Prüfbescheinigungen.


Stellen Sie Herrn Friederici Ihre Frage!


Über den Experten

Ingolf Friederici, Experte für Managementsysteme, Konformitätsfragen und zugehörige Normen, führt seit vielen Jahren Seminare und Workshops durch, schwerpunktmäßig als unternehmensindividuell gestaltete Inhouse-Veranstaltungen.

Im expert Verlag, Tübingen, erschien kürzlich sein Buch "Konformität von Produkten - Gesetzliche Anforderungen, Konformitätsbewertungen, Konformitätsdokumente, Prüfbescheinigungen".

Rückfragen beantwortet Herr Friederici gern auch telefonisch unter Tel. 036601 / 556544.

ingolf.friederici@gmail.com