nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.03.2010 7. Rechtliche Folgen
Frage & Antwort

7.6 Persönliche Verantwortung der Unterschriftsleistenden in Prüf- und Konformitätsdokumenten

Mein Chef kam neulich zu mir und beauftragte mich, künftig statt meines in den Ruhestand gegangenen Kollegen die Prüfbescheinigungen nach DIN EN 10204 auszustellen und zu unterschreiben. Da das doch ein wichtiges Dokument ist, ist mir unwohl und ich weiß nicht, ob man mir einen Strick drehen kann, wenn eine solche Prüfbescheinigung einmal irgendwo falsch ist. Ein Freund von mir erzählte, dass auch er von seinem Chef beauftragt worden wäre, Konformitätserklärungen nach den EG-Richtlinien und neuerdings solche nach DIN EN ISO/IEC 17050 zu unterschreiben. Und in einem Seminar traf ich jemanden, der aus dem Bereich Kupfererzeugnisse kommt, und der erzählte uns, dass er Konformitätserklärungen nach DIN EN 1655 zu unterschreiben habe.

Ich habe mich beim Chef zunächst gewehrt und wollte diese Verantwortung nicht übernehmen. Doch er hat mich überredet und um des lieben Friedens willen habe ich zugestimmt. Muss ich mir Sorgen machen und welche Konsequenzen hat dieses "Amt" für mich und die anderen?

Antwort:

Zunächst, freuen Sie sich, dass Ihr Chef so viel Vertrauen in Sie setzt.
Dann aber kümmern Sie sich schleunigst darum, dass er Ihnen eine entsprechende Bevollmächtigung (in schriftlicher Form) gibt, in der Ihre Rechte und Pflichten hinreichend beschrieben sind. Grundsätzlich gilt, dass Sie als Arbeitnehmer gemäß den arbeitsrechtlichen Bestimmungen unter besonderem Schutz stehen, auch wenn Sie als "natürliche Person" im Namen der Firma (juristische Person) Unterschriften auf solchen Dokumenten leisten.

Achtung: Als Arbeitnehmer gelten "Leitende Angestellte" nur eingeschränkt und die Schutzregeln greifen da nicht unbedingt!!

Nähere Einzelheiten finden Sie im Abschnitt 10.5 des Buches "Produktkonformität" mit Muster einer umfassenden schriftlichen Beauftragung siehe Bild 3.3.

Produktkonformität und Prüfbescheinigungen
Ing. Ingolf Friederici

Ing. Ingolf Friederici

beantwortet Ihre Fragen zu Produktkonformität und Prüfbescheinigungen.


Stellen Sie Herrn Friederici Ihre Frage!


Über den Experten

Ingolf Friederici, Experte für Managementsysteme, Konformitätsfragen und zugehörige Normen, führt seit vielen Jahren Seminare und Workshops durch, schwerpunktmäßig als unternehmensindividuell gestaltete Inhouse-Veranstaltungen.

Im expert Verlag, Tübingen, erschien kürzlich sein Buch "Konformität von Produkten - Gesetzliche Anforderungen, Konformitätsbewertungen, Konformitätsdokumente, Prüfbescheinigungen".

ingolf.friederici@gmail.com