nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
25.06.2009 5. Pflichten des Bestellers und Lieferanten
Frage & Antwort

5.30 Abnahmeprüfzeugnis EN 10204-3.1 - Kennzeichnung des Materials

Wir haben einen Kunden u.a. mit Rohrbögen aus St35.8/1 incl. Prüfzeugnis 3.1 beliefert.
Nun bemängelt er, dass auf dem Bogen nur die Kurzbezeichnung - hier RW 65 - und nicht extra noch die Schmelze-Nr. aufgestempelt ist.
Ist die Angabe der Schmelze-Nr. auf dem Material unbedingt erforderlich und ist das so, wie wir es geliefert haben nicht zulässig?

Danke für Ihre Antwort.

Antwort:

Im allgemeinen gibt die betreffende Werkstoffnorm (hier für St 35.8/I) und u.U. auch die Produktnorm (hier für die Rohrbögen) im Abschnitt Prüfungen und Prüfbescheinigungen an, welche Angaben zu machen sind, also z.B. ob eine Schmelzen-Nr. bei einem APZ 3.1 anzugeben ist. Es kann u.U. auch festgelegt sein, ob diese Kennzeichnung am Produkt selbst oder aber auf einem Anhäünger angebracht werden kann (z.B. bei Massenwaren wie Rundstahl im Bündel).

Fehlt jedoch eine solche Anforderung, so müsste der Besteller in seiner Bestellung dem Hersteller angeben, welche Kennzeichnung vorgenommen werden soll. Dies kann dann die Angabe der Schmelzen-Nr. einschließen.

In dem angesprochenen Fall müsste auch noch der Werkstoff mit angegeben werden, falls in der Rohrbogen-Norm mehrere Werkstoffe zur Auswahl stehen.

EN 10204 enthält keinerlei Anforderungen an Umfang und Art der Kennzeichnung.

Produktkonformität und Prüfbescheinigungen
Ing. Ingolf Friederici

Ing. Ingolf Friederici

beantwortet Ihre Fragen zu Produktkonformität und Prüfbescheinigungen.


Stellen Sie Herrn Friederici Ihre Frage!


Über den Experten

Ingolf Friederici, Experte für Managementsysteme, Konformitätsfragen und zugehörige Normen, führt seit vielen Jahren Seminare und Workshops durch, schwerpunktmäßig als unternehmensindividuell gestaltete Inhouse-Veranstaltungen.

Im expert Verlag, Tübingen, erschien kürzlich sein Buch "Konformität von Produkten - Gesetzliche Anforderungen, Konformitätsbewertungen, Konformitätsdokumente, Prüfbescheinigungen".

Rückfragen beantwortet Herr Friederici gern auch telefonisch unter Tel. 036601 / 556544.

ingolf.friederici@gmail.com