nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
28.02.2008 4. Aussteller und bestätigende Personen
Frage & Antwort

4.13 Mitarbeiter im Verkauf als Abnahmebeauftragter

Ich bin Mitarbeiter im Verkauf eines Küchenmaschinenherstellers. Mein Chef hat mich – schriftlich – beauftragt, im Namen der Firma die nach den EG-Richtlinien geforderte EG-Konformitätserklärung zu unterschreiben. Darf ich das eigentlich und welche Risiken gehe ich dabei ein?

Antwort:

Der heutige "Abnahmebeauftragte" hieß ja früher "Werkssachverständiger". Aus diesem Wort geht eindeutig hervor, dass die betreffende Person offenbar einen "Sachverstand" benötigt, um seine Aufgabe zu erfüllen. Dies betrifft die Fähigkeit, Prüfergebnisse im Hinblick auf die angewendeten Prüfverfahren und die Merkmalsvorgaben und Merkmalserfüllung beurteilen zu können und Konformität festzustellen oder nicht.

Es ist unwahrscheinlich, dass eine einzelne Person alle Prüfverfahren und alle Produkte hinlänglich kennt, um über alle eine Aussage machen zu können.
Beispielsweise kann eine Person vielleicht Oberflächenprüfungen wie Magnetpulverprüfung oder Farbeindringprüfung beherrschen, aber bei Röntgenprüfungen und Ultraschallprüfung mit der Stange im Nebel herfuchteln!

Es ist nicht erforderlich, dass ein Abnahmebeauftragter die Prüfungen selbst durchführt. Es reicht eine Beaufsichtigung aus. Seminare und Schulungen gibt es nicht, was auch nur herausgeschmissenes Geld wäre, weil es ja kein "Berufsbild" gibt. Schulen in den Bereichen, in denen er seinen "Senf" abgeben soll, ist hingegen wirklich wichtig! Umschreiben Sie in der Beauftragung genau die Gebiete, in denen der Abnahmebeauftragte aufgrund seiner Kenntnisse und Erfahrungen bei Ihnen arbeiten darf.

Produktkonformität und Prüfbescheinigungen
Ing. Ingolf Friederici

Ing. Ingolf Friederici

beantwortet Ihre Fragen zu Produktkonformität und Prüfbescheinigungen.


Stellen Sie Herrn Friederici Ihre Frage!


Über den Experten

Ingolf Friederici, Experte für Managementsysteme, Konformitätsfragen und zugehörige Normen, führt seit vielen Jahren Seminare und Workshops durch, schwerpunktmäßig als unternehmensindividuell gestaltete Inhouse-Veranstaltungen.

Im expert Verlag, Tübingen, erschien kürzlich sein Buch "Konformität von Produkten - Gesetzliche Anforderungen, Konformitätsbewertungen, Konformitätsdokumente, Prüfbescheinigungen".

Rückfragen beantwortet Herr Friederici gern auch telefonisch unter Tel. 036601 / 556544.

ingolf.friederici@gmail.com