nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
15.09.2010 2. Formale Anforderungen (Inhalte, Form)
Frage & Antwort

2.23 Wann muss ein 3.1 Zeugnis erstellt werden?

Wir haben einen Zulieferer, der Hydraulik-Rohre liefert. Wir fordern diesbezüglich ein 3.1 Zeugnis. Der Zulieferer, liefert nebst einem Deckblatt seines Unternehmens lediglich die Zeugnisse des Herstellers, was bis dahin ja ok ist. Nun ist es aber so, dass der Zulieferer selbst die Rohre nach unseren Zeichnungen biegt. Muss er für diese Arbeit ebenfalls ein 3.1 Zeugnis erstellen?

Antwort:

Zunächst enthält das zitierte 3.1-Abnahmeprüfzeugnis die Daten über die Chemische Zusammensetzung und die Festigkeitseigenschaften bei der Herstellung der (geraden) Rohre. Wenn es sich um Kaltverformungen der Rohre handelt, dürften sich die mechanischen Eigenschaften nicht wesentlich ändern, wenn die genormten Mindestbiegeradien eingehalten worden sind.

Wenn allerdings die Rohre zum Zwecke der Verformung wärmebehandelt werden und dabei bestimmte Temperaturbereiche überschritten werden, kann es zur Veränderung der Festigkeit kommen. Dann wären u. U. neue Prüfungen erforderlich. Dies aber müssen Sie mit Ihrem Rohrbiegelieferanten abklären, da kann ich Ihnen leider nicht weiterhelfen. Grundsätzlich aber ist das Vorgehen korrekt: Der Weiterverarbeiter der Rohre liefert die Originalprüfdomumente des Rohrherstellers an Sie.

Produktkonformität und Prüfbescheinigungen
Ing. Ingolf Friederici

Ing. Ingolf Friederici

beantwortet Ihre Fragen zu Produktkonformität und Prüfbescheinigungen.


Stellen Sie Herrn Friederici Ihre Frage!


Über den Experten

Ingolf Friederici, Experte für Managementsysteme, Konformitätsfragen und zugehörige Normen, führt seit vielen Jahren Seminare und Workshops durch, schwerpunktmäßig als unternehmensindividuell gestaltete Inhouse-Veranstaltungen.

Im expert Verlag, Tübingen, erschien kürzlich sein Buch "Konformität von Produkten - Gesetzliche Anforderungen, Konformitätsbewertungen, Konformitätsdokumente, Prüfbescheinigungen".

Rückfragen beantwortet Herr Friederici gern auch telefonisch unter Tel. 036601 / 556544.

ingolf.friederici@gmail.com