nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.10.2006 1. Arten von Prüfbescheinigungen und Konformitätsdokumenten
Frage & Antwort

1.4 DIN EN 10204 auch für die Dokumentation von Qualitätsprüfungen verwendbar?

Werden in DIN EN 10204 nur Materialeigenschaften bestätigt oder kann man diese Norm auch für die Dokumentation von Qualitätsprüfungen (elektrische oder mechanische Prüfungen, Maßprüfungen usw.) verwenden?

Antwort:

Prinzipiell ist die Norm für alle Arten von Produkten und für alle Eigenschaften und Prüfungen dazu geeignet. Voraussetzung:

  1. a) Klare Anforderungen in der Bestellung, z. B. in Form von Normen, Spezifikationen, Zeichnungen.
  2. b) Vom Besteller wird klar aufgeführt, welche Eigenschaften mit Prüfergebnissen zu dokumentieren sind.

Die Schwierigkeiten ergeben sich für den Aussteller in der Form, dass eine Prüfbescheinigung nach DIN EN 10204 in jedem Fall auch eine Übereinstimmungserklärung beinhalten muss (und nicht nur Prüfergebnisse). Diese bezieht sich dann auf alle Eigenschaften!! Bei Abnahmeprüfzeugnissen ist dann auch noch der Abnahmebeauftragte im Eingriff, der die Prüfergebnisse verifiziert und bestätigt. Ein solcher müsste also dazu beauftragt werden, am besten schriftlich. Beide Sachverhalte sind jedoch für die Bestätigung der Ergebnisse einer oder weniger Prüfungen äußerst problematisch. Besser wäre die Ausstellung eines einfachen "Prüfprotokolls".

Wenn ein Kunde von Ihnen dennoch auf einem 3.1 besteht, so machen Sie ihm eines, bei dem Sie den Übereinstimmungssatz (Beispiel siehe Buch "Produktkonformität" Bild 3.12) weglassen und verzichten Sie auch auf den Satz bezüglich der Prüfergebnisse. Schließlich lassen Sie auch noch das Wort "Abnahmebeauftragter" beim Namen weg. Wenn der Kunde das schluckt, dann sind Sie fein raus und er hat das, was er wollte (ohne dass er weiß, was er eigentlich wollte).

Produktkonformität und Prüfbescheinigungen
Ing. Ingolf Friederici

Ing. Ingolf Friederici

beantwortet Ihre Fragen zu Produktkonformität und Prüfbescheinigungen.


Stellen Sie Herrn Friederici Ihre Frage!


Über den Experten

Ingolf Friederici, Experte für Managementsysteme, Konformitätsfragen und zugehörige Normen, führt seit vielen Jahren Seminare und Workshops durch, schwerpunktmäßig als unternehmensindividuell gestaltete Inhouse-Veranstaltungen.

Im expert Verlag, Tübingen, erschien kürzlich sein Buch "Konformität von Produkten - Gesetzliche Anforderungen, Konformitätsbewertungen, Konformitätsdokumente, Prüfbescheinigungen".

Rückfragen beantwortet Herr Friederici gern auch telefonisch unter Tel. 036601 / 556544.

ingolf.friederici@gmail.com