nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
11.11.2008 1. Arten von Prüfbescheinigungen und Konformitätsdokumenten
Frage & Antwort

1.19 Unterschied zwischen Werksbescheinigung, Werkszeugnis und Abnahmeprüfzeugnis

Guten Tag,

worin liegt den genau der Unterschied zwischen der Werksbescheinigung, dem Werkszeugnis und dem Abnahmeprüfzeugnis?

Antwort:

Wenn Sie die Norm DIN EN 10204 vorliegen haben, können Sie eigentlich leicht den Unterschied selbst herausfinden, insbesondere in der Tabelle A.1

Aber dennoch in Kurzform das Wichtigste:

In Werksbescheinigung 2.1, Werkszeugnis 2.2, Abnahmeprüfzeugnis 3.1 und 3.2 bestätigt der Hersteller in allen 4 Fällen die "Übereinstimmung der gelieferten Erzeugnisse mit den Anforderungen in der Bestellung".

Während bei 2.1 keine Prüfergebnisse aufgeführt werden, müssen bei 2.2 Prüfergebnisse aus "nicht-spezifischer" Prüfung (statistische Werte) und bei 3.1 bzw. 3.2 aus "spezifischer" Prüfung (an den gelieferten Erzeugnissen selbst durchgeführt) aufgeführt werden. Bei 3.1 und 3.2 werden die Prüfergebnisse vom "Abnahmebeauftragten" (früher Werkssachverständiger) bestätigt, bei 3.2 zusätzlich von einem vom Besteller benannten Abnahmebeauftragten. Achtung: In allen 4 Fällen muss das Dokument rechtsverbindlich für die Firma unterschrieben werden, d.h. der Unterzeichner benötigt eine entsprechende Beauftragung (hierzu siehe weitere Fragen/Antworten im Forum).

Weitere Fragen im Forum


7.10 Ersetzt Abnahmeprüfzeugnis EN10204-3.1 das Werkszeugnis 2.2
4.68 Abnahmebeauftragter zwingend notwendig?

Zur Forumsübersicht Produktkonformität und Prüfbescheinigungen

Produktkonformität und Prüfbescheinigungen
Ing. Ingolf Friederici

Ing. Ingolf Friederici

beantwortet Ihre Fragen zu Produktkonformität und Prüfbescheinigungen.


Stellen Sie Herrn Friederici Ihre Frage!


Über den Experten

Ingolf Friederici, Experte für Managementsysteme, Konformitätsfragen und zugehörige Normen, führt seit vielen Jahren Seminare und Workshops durch, schwerpunktmäßig als unternehmensindividuell gestaltete Inhouse-Veranstaltungen.

Im expert Verlag, Tübingen, erschien kürzlich sein Buch "Konformität von Produkten - Gesetzliche Anforderungen, Konformitätsbewertungen, Konformitätsdokumente, Prüfbescheinigungen".

Rückfragen beantwortet Herr Friederici gern auch telefonisch unter Tel. 036601 / 556544.

ingolf.friederici@gmail.com