nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
25.08.2020 KVP 4.0
Frage & Antwort

Agil und prozessorientiert

Was ist Agiles Prozessmanagement?

Antwort:

Agil steht für offen, flexibel, schnell. Prozessorientiert für durchgeplant, strukturiert und beständig. Prozessorientierung und damit das klassische Prozessmanagement soll Geschäftsabläufe so weit wie möglich durchplanen und strukturieren. Fehler, Hindernisse und Probleme sollen beseitigt werden, damit das Unternehmen als Gesamtprozess möglichst reibungslos abläuft. Und gerade hierin besteht die Herausforderung: Unternehmen können niemals ganzheitlich durchgeplant und optimiert werden. Vor allem der Faktor Mensch erschwert die Planbarkeit von Geschäftsprozessen. Fehlendes Wissen, veränderte Erwartungen von Kunden, Auftraggebern und Prozessverantwortlichen, sachlich nicht begründbare Konflikte und Widerstände in Projektteams können Prozesse ins Wanken bringen und die Unternehmensziele gefährden.

Und genau hier setzt das Konzept der Agilität an. Agile Methoden und Prozesse sind adaptiv und reagieren schneller auf Veränderungen oder unerwartete Probleme. Eine wichtige Einsicht hierbei ist, dass es unterschiedliche Prozesstypen gibt, die „von Natur aus“ eher agil oder routiniert sind. So gibt es Unternehmensbereiche wie bspw. die Herstellung eines Produktes, die strengen Vorgaben unterliegen und in denen Routineprozesse zu Hause sind. Es gibt aber auch dynamische Bereiche wie die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen, wo zu viele Regeln und Vorgaben eher hinderlich sein und die Kreativität und Innovationsfähigkeit im Unternehmen hemmen. Agile Prozesse entfalten hier ihr wichtigstes Potenzial und kommen ans Ziel, indem sie Schritt für Schritt arbeiten.

Das klassische Prozessmanagement bleibt als Gesamtrahmen bestehen innerhalb dessen Raum für agiles Arbeiten geschaffen wird. Agiles Prozessmanagement soll traditionelles Prozessmanagement ergänzen.

KVP 4.0

Unser Experte beantwortet Ihre Fragen zum Thema KVP 4.0


Stellen Sie unserem Experten Ihre Frage!


Über den Experten

Prof. Dr. Hubert Vogl

Prof. Dr. Hubert Vogl ist Professor für Logistikmanagement, Betriebswirtschaft und Digitalisierung an der IUBH Internationalen Hochschule. Als Geschäftsführer eines mittelständischen Logistikdienstleisters in der Kontraktlogistik war er über 20 Jahre in der Industrie tätig. Im Mittelpunkt stand die Planung und Umsetzung von Logistik- und Montagestandorten im Supply Chain Management Umfeld sowie die Implementierung wirksamer Managementsysteme. Dr. Vogl ist zudem Auditor und EFQM-Assessor. Sein Forschungs- und Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen Prozessorientierung, Reifegradentwicklung, Smart Green Supply Chain und digitale Transformation.


Kostenloses Beschwerdemanagement E-Book

Zum Download