nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.08.2016 Weiterbildung
Frage & Antwort

QM-Auditor vs. Qualitätsmanager

Ich möchte mich weiterbilden und schwanke zwischen der Qualifizierung zum zertifizierten Qualitätsmanager (TÜV SÜD) oder der Ausbildung zum QM-Auditor.

Ich weiß nicht so richtig, welche Weiterbildung die sinnvollere darstellt. Aus anderen Forenbeiträgen habe ich erfahren, dass der QM-Auditor in der Karriereentwicklung nicht mehr den großen Stellenwert hat wie früher, da sich viele Unternehmen ihre Spezialisten selbst heranzüchten. Des Weiteren sehe ich meine berufliche Zukunft (noch) nicht unbedingt darin, externe Audits durchzuführen und stets von Unternehmen zu Unternehmen zu springen. Ich möchte mich dauerhaft in einem Gefüge einbinden und langfristig Prozessverbesserungen vorantreiben.

Auf der anderen Seite gibt es die Weiterbildung zum Qualitätsmanager (z.B. beim TÜV SÜD). Auch diese Möglichkeit interessiert mich sehr, da sie sich (so vermute ich) stärker auf langfristige Prozessoptimierung ausrichtet und mich für die Leitung einer Q-Abteilung noch besser qualifiziert. Andererseits weiß ich nicht, ob sich die Ausbildung zum Q-Manager zu wenig vom QMB (den ich bereits habe) abhebt, so dass sich der Effekt auch im Lebenslauf nicht allzu groß auswirkt. Deshalb überlege ich vielleicht dennoch den QM-Auditor zu machen, um auch eine deutliche Steigerung meiner Karriereentwicklung herbeizuführen.

Als wie sinnvoll erachten Sie die Weiterbildung zum Qualitätsmanager? Oder, wenn QMB bereits vorhanden, doch lieber die nächste Stufe mit dem QM-Auditor angehen?

Antwort:

Grundsätzlich ist im Qualitätswesen ein Trend erkennbar, dass es zukünftig drei Bereiche geben wird. Zum einen gibt es die operative Qualitätssicherung. Hier handelt es sich überwiegend um das Tagesgeschäft mit Schwerpunkt Produktion, Qualitätsvorausplanung, Reklamation, etc. Diese Tätigkeit ist in der Regel sehr technikorientiert und produktlastig. Zum zweiten gibt es das Thema Zertifizierung. Die Aufgabe umfasst in der Regel die Aufrechterhaltung der Zertifikate, Durchführung der Audits, Bearbeitung der Abweichungsbelege, etc. Diese Aufgabe ist sehr normen- bzw. auditorientiert. Zum dritten entsteht hier ein neuer Bereich. Dieser Bereich umfasst mehr die Prozessoptimierung, den Aufbau einer optimalen Organisation. Hier steht vor allem der Nutzen für das Unternehmen im Vordergrund. Hier geht es weniger um die Erfüllung der Normanforderungen, sondern wirklich um die Optimierung der Gesamtorganisation im Unternehmen. Dies beinhaltet vor allem auch die Abteilungen Verwaltung, Vertrieb, Personal, Finanzen, etc. und nicht nur die Entwicklung und Produktion. Die Erfüllung der Normen und die Zertifizierung sind hier das Nebenprodukt. Viele Unternehmen haben hierfür auch bereits eigene Abteilungen wie z.B. Organisationsentwicklung, Business Process Management, etc. gebildet. Dies ist auch die Aufgabe für den Typus „neuer Qualitätsmanager“.

Für alle drei Bereiche gibt es unterschiedliche Ausbildungen. Dafür benötigt man unterschiedliche Menschentypen. Bevor Sie also eine Ausbildung absolvieren, sollten Sie sich Gedanken machen, welcher dieser drei Bereiche für Sie am interessantesten ist und wo Ihre besonderen Stärken liegen. Ist es die Technik oder eher die Zertifizierung / Audit oder doch mehr die optimale Organisation? Qualitätsmanager müssen sich hier in Zukunft für einen dieser Wege entscheiden. Die berühmten „Alleskönner“ wird es bald nicht mehr geben. Für welchen Weg man sich entscheidet, hängt ganz entscheidend von den eigenen Stärken und auch vom eigenen Menschentyp ab. Ich empfehle Ihnen deshalb im Vorfeld ein klares Stärkenprofil zu erstellen. Aufgrund dieses Stärkenprofils können Sie erkennen, welcher Weg für Sie der Richtige ist. Wenn Sie Ihr Ziel klar definiert haben, sollten Sie den Weg dorthin festlegen. Das heißt die entsprechenden Qualifikationen durch Schulungen und Seminare erwerben. Nur eine Ausbildung zu absolvieren, um einen gewissen Titel zu erlangen, halte ich nicht für zielführend. Unternehmen erwarten keine Mitarbeiter mit vielen Zertifikaten, sondern Mitarbeiter die dem Unternehmen einen echten Nutzen bringen. Unternehmen suchen Experten und keine Halbwisser.

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video