nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
24.04.2019 Studium
Frage & Antwort

Kann ein Arbeitgeber ein berufsbegleitendes Studium verweigern?

Ich bin vor acht Jahren als Qualitätsmitarbeiter in einem Maschinenbauunternehmen eingetreten. Im Laufe der Jahre habe ich mich in der Qualitätsabteilung gut entwickeln können. Durch betriebsinterne Schulungen und externe Seminare konnte ich mir ein umfassendes Fachwissen im Qualitätsbereich aneignen. Ich merke aber, dass mir die theoretischen Kenntnisse mehr und mehr fehlen. Ich möchte deshalb ein berufsbegleitendes Studium absolvieren. Diesen Wunsch habe ich mit meinem Vorgesetzten besprochen. Er hat mir mitgeteilt, dass er dies nicht gut findet und er dies ablehnen wird. Kann mein Arbeitgeber ein berufsbegleitendes Studium verhindern?

Antwort:

Dies ist eine sehr schwierige Frage. Grundsätzlich sind Sie laut Arbeitsvertrag verpflichtet, Ihre volle Kraft Ihrem Arbeitgeber zu widmen. Nebentätigkeiten oder sonstige Beschäftigungen müssen vom Arbeitgeber genehmigt werden.

Ein berufsbegleitendes Studium nimmt sehr viel Zeit in Anspruch und Sie werden vermutlich auch viel Energie benötigen, um ein Studium erfolgreich zu bewältigen. Sie müssen auch wissen, dass Sie dann nur noch wenig Freizeit haben. Wenn Sie nun in Ihrem jetzigen Job sowohl zeitlich als auch physisch voll ausgelastet sind, habe ich Bedenken, ob Sie dies über mehrere Jahre durchhalten. Es ist zu befürchten, dass Sie Ihrem Arbeitgeber nicht mehr Ihre volle Arbeitskraft zur Verfügung stellen können.

Ich empfehle Ihnen auf jeden Fall, sich hierüber nochmals intensiv Gedanken zu machen und mit Ihrem Vorgesetzten ganz offen über dieses Thema zu sprechen. Wenn er dies grundsätzlich ablehnt, dann wird es für Sie vermutlich sehr schwierig werden. Alle Fehler oder Ungereimtheiten, die auftreten, werden Ihnen dann vermutlich angelastet. Das Beste wäre, wenn Ihr Arbeitgeber eine solche Weiterbildung unterstützt und Ihnen den notwendigen Freiraum gibt, dass Sie sich weiterqualifizieren können. Eine einvernehmliche Lösung ist unbedingt anzustreben. Falls dies nicht möglich ist, müssten Sie entweder Ihren Wunsch auf ein Studium aufgeben oder sich eine andere Anstellung suchen.

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video