nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
29.05.2019 Einstieg
Frage & Antwort

Jobchancen mit Weiterbildung

Ich habe eine wirtschaftliche Ausbildung abgeschlossen und bin in der Lebensmittelindustrie tätig. Ich habe jedoch gemerkt, dass ich mich mehr und mehr für den Bereich Qualitätsmanagement interessiere. Wie hoch sind meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt mit einer einwöchigen Weiterbildung (inkl. Abschluss zu Fachmann für Qualitätsmanagement etc)? Welchen Wert haben solche Seminare?

Antwort:

Es wird zwar allgemein davon gesprochen, dass Qualitätsmanagement branchenübergreifend ist; dies ist grundsätzlich auch richtig. Es gibt allerdings schon gravierende Unterschiede/Anforderungen in den einzelnen Branchen. Die Unterschiede erstrecken sich nicht nur auf unterschiedliche Qualitätsnormen und Qualitätsmethoden, sondern vor allem auch auf die Aufbauorganisation des Qualitätswesens.

Ihre Branche, also die Lebensmittelbranche, ist völlig anders organisiert als z. B. die Bereiche Automotive, Medizintechnik oder Maschinenbau. Dies betrifft nicht nur die Struktur der Qualitätsabteilung, sondern vor allem auch die Jobprofile - insbesondere die Anforderungsprofil hinsichtlich Qualifikation und Kompetenz. In den meisten mir bekannten Lebensmittelunternehmen sind im Qualitätsbereich ausgebildete Ökotrophologen und Lebensmitteltechniker tätig. Diese Ausbildungen sind im Lebensmittelbereich extrem häufig anzufinden und auch Unternehmen bevorzugen Qualitätsmanager mit dieser Qualifikation.

Aufgrund meiner Erfahrung kann ich Ihnen auch mitteilen, dass in der Lebensmittelbranche die operative Qualitätssicherung mehr im Vordergrund steht als das strategische Qualitätsmanagement. Wichtig in diesem Branchenbereich ist die Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen. Dieser Bereich z. B. des Lebensmittelrechts etc. wird auch den Qualitätsmanagern übertragen. Das klassische Qualitätsmanagement mit Zertifizierung ist hier nicht so weit verbreitet.

Im Bereich Qualitätssicherung sind deshalb überwiegend Mitarbeiter anzufinden, die auch eine lebensmittelorientierte Ausbildung haben. Dies bedeutet nicht, dass Quereinsteiger aus einem kaufmännischen Bereich nicht die Chance erhalten, in diesem Bereich einzusteigen. Nach meiner Erfahrung kann ich allerdings sagen, dass Unternehmen eher Mitarbeiter bevorzugen, die über eine langjährige praktische Erfahrung in dem Branchenbereich verfügen und weniger jene, die nur über theoretische Kenntnisse verfügen, die sie in einem kurzen Seminar angeeignet haben. Dies ist allerdings von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich. Wenn Sie eine sehr umfassende Ausbildung im Qualitätsmanagement absolvieren, ist es deshalb noch lange kein Garant für einen sicheren und interessanten Job. Ich möchte Ihnen noch grundsätzlich einen Tipp zum Thema Weiterbildung geben:

Sie geben an, dass Ihr Unternehmen Weiterbildungen nicht unterstützt. Das kann ich in gewisser Weise schon verstehen. Unternehmen finanzieren natürlich nur Weiterbildungen, die für das Unternehmen auch sinnvoll sind. Ihr Arbeitgeber hat logischerweise kein Interesse, Sie in Bereichen weiter zu qualifizieren, wo Sie dann die Kenntnisse in anderen Unternehmen anwenden können. Weiterbildungen, die von Unternehmen bezahlt werden, fokussieren sich dann natürlicherweise nur auf die Themen, die im Unternehmen benötigt werden und die dem Unternehmen auch einen Nutzen bringen. Man kann nicht erwarten, dass Unternehmen die Kosten für eine generelle Weiterqualifikation übernehmen. Dies muss jeder Mitarbeiter selbst tragen. Es ist auch ein Trend erkennbar, dass Unternehmen nicht mehr die vollen Kosten für Weiterqualifikationen übernehmen. Man erwartet, dass hier Mitarbeiter in ihren Beitrag leisten.

Ob Sie nun eine umfassende und teure Ausbildung im Qualitätswesen absolvieren sollten, kann pauschal nicht beantwortet werden. Ich empfehle Ihnen, sich zuerst einmal Gedanken zu machen, welches Berufsziel Sie konkret anstreben. Wenn Sie ein klares Ziel definiert haben, dann werden Sie auch automatisch den richtigen Weg dorthin finden. Sie werden dann auch automatisch die richtige Weiterbildung finden.

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video