nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
07.12.2016 Einstieg
Frage & Antwort

Ist der Bereich Qualitätsvorausplanung zukunftsträchtig?

Sie sprechen in Ihren Beiträgen von einem Wandel im Bereich Qualitätsmanagement und in Änderung der Ansprüche an das zukünftige QM. Ich bin mir nun nicht sicher, ob der Bereich Qualitätsvorausplanung ein sinnvoller Einstieg für mich in das Arbeitsleben ist und wie zukunftsträchtig sich dieser Bereich in den von Ihnen gesehen Entwicklungen herausstellt.

Antwort:

Ihre Frage ist sehr interessant, weil sich diese Frage viele Qualitätsmanager nun aktuell stellen. Grundsätzlich ist es so, dass im Moment die Nachfrage nach Qualitätsplanern extrem groß ist. Insbesondere die Automobilzulieferunternehmen, die diese Qualitätsmethoden auch überwiegend anwenden haben hier im Moment dringenden Personalbedarf. Das führt auch dazu, dass die Einkommen in diesem Bereich relativ gut liegen. Hier ist die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern einfach größer, als das Angebot an Mitarbeitern die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Dies ist die aktuelle Situation.

Wenn Sie nun eine mittelfristige oder eine langfristige Karriereplanung vornehmen möchten, dann kann ich das nicht mehr so positiv beantworten. Im Moment ist es so, dass im Qualitätsbereich noch sehr viel manuell gemacht wird und wenig automatisiert ist. Das wird sich nach meiner festen Überzeugung allerdings bald ändern. Es gibt immer mehr Softwarelösungen für den Bereich der Qualitätsvorausplanung. Wenn man die digitale Transformation richtig versteht, dann wird man auch erkennen, dass dieser Bereich in Zukunft weitestgehend auch automatisiert wird.

Ich gehe deshalb davon aus, dass es die klassischen Qualitätsvorausplanerfunktionen nur noch in einem geringen Umfang geben wird. Im Zuge der Digitalisierung müssen die Prozesse anders gestaltet werden, da werden diese Tätigkeiten einfach auch in anderen Unternehmensbereichen durchgeführt. Eine separate Funktion Qualitätsvorausplanung wird es deshalb nur noch in den seltensten Fällen geben.

Ihre Frage möchte ich deshalb wie folgt beantworten: Aktuell haben Sie hervorragende Berufschancen. Langfristig eher nicht.

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video