nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
25.09.2013 Jobbeschreibung
Frage & Antwort

ISO 22301 und die Folgen für Qualitäter

Als Qualitätsleiter betreue ich in einem internationalen Elektronikunternehmen neben der operativen Qualitätssicherung auch ein integriertes Managementsystem. Es deckt neben den Bereichen Qualität, Umwelt und Sicherheit auch das Risikomanagement ab. Aufgrund unserer globalen Lieferantenstruktur ist das Thema der Lieferfähigkeit für uns entscheidend. Sollte ich mich mit der neuen Norm für Business Continuity, der ISO 22301, auseinandersetzen?

Antwort:

Die ISO 22301 Business Continuity gibt es seit November 2012. Sie zielt darauf ab, Betriebsstörungen zu minimieren, etwa Naturkatastrophen, IT-Ausfälle, Streiks, aber auch Betriebsausfälle durch Krankheit oder andere Ereignisse, die die Lieferkette beeinträchtigen können. Ein strukturiertes Business Continuity Management kann ihnen helfen, potenzielle Bedrohungen für Ihre Organisation zu identifizieren und die Kapazitäten auszubauen, um damit fertig zu werden. Sie können also auf Bedrohungen reagieren und Ihr eigenes Unternehmen davor schützen. Ich halte diese Norm für sehr wichtig für Qualitätsmanager, zumal sie im Gegensatz zur ISO 31000 zertifiziert werden kann. Ein Zertifikat erhält man nur, wenn auch alle Lieferanten nach BCM-Standard auditiert sind bzw. ein Zertifikat nachweisen können. Hier ist mit einem Dominoeffekt zu rechnen. Viele große internationale Konzerne verlangen heute schon ein funktionierendes BCM-System. Ich rate deshalb allen Qualitätsmanagern, sich rechtzeitig mit der Thematik auseinanderzusetzen. Liegen Ihnen erst konkrete Forderungen Ihrer Kunden vor, stehen Sie unter Druck und müssen kurzfristig handeln. Beschaffen Sie sich also jetzt die Norm, und machen Sie entsprechende Schulungen! Mit Zusatzqualifikation bzw. Zusatzkenntnissen können Sie auch Ihren Stellenwert im Unternehmen erhöhen.

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video