nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
21.03.2018 Perspektiven
Frage & Antwort

Hat Supplier Quality Management Zukunft?

Nach vielen Jahren in der operativen Qualitätssicherung überlege ich, in das Lieferantenmanagement zu wechseln. Mir macht es Spaß, Lieferanten auszuwählen, zu beurteilen und zu bewerten und im zweiten Schritt mich zu entwickeln, vor allem im internationalen Umfeld. In meiner jetzigen Tätigkeit kommt dies nur gelegentlich vor. Ich überlege allerdings, dies zu meinem Haupttätigkeitsfeld werden zu lassen. Meine Frage ist deshalb: Werden Supplier Quality Manager gesucht und hat dieses Berufsbild innerhalb der Qualität Zukunft?

Antwort:

Das Lieferantenmanagement hat eindeutig Zukunft. Dies hängt auch damit zusammen, dass man sich immer weniger auf Zertifikate verlässt und immer mehr die Lieferanten vor Ort selbst auditiert. Mit Einführung der Zertifizierung vor vielen Jahren hat man zwar gedacht, dass man die Lieferantenaudits reduzieren kann. Ein Zertifikat sollte zum Ausdruck bringen, dass der Lieferant nach den Normen arbeitet und die Prozesse optimal organisiert hat. Die Praxis zeigt allerdings ein völlig anderes Bild. Dies hatte auch zur Folge, dass in den letzten Jahren Lieferantenaudits massiv zugenommen haben. Die wenigsten Unternehmen verlassen sich heute noch auf ein Zertifikat. Sie wollen einfach selbst beurteilen, ob der Lieferant der Richtige ist. Meistens ist sogar vorgesehen, dass jeder Lieferant mindestens einmal im Jahr besucht wird. Dafür wird entsprechend mehr Manpower benötigt.

Die Nachfrage nach qualifizierten Lieferantenmanagern ist deshalb groß. Ein Supplier Quality Manager muss allerdings neben der fachlichen Kompetenz vor allem über interkulturelle Kompetenz, also über gute Soft Skills verfügen. Man kann nicht in jedem Land auf der Welt gleich vorgehen, sondern muss die landesspezifischen Feinheiten berücksichtigen und ggf. mit Fingerspitzengefühl arbeiten. Gutes Auftreten, hohe Kommunikationsfähigkeit, hohe soziale Kompetenz ist hier oftmals wichtiger als fachliche Kompetenz. Unternehmen erwarten auch von Ihren Lieferantenmanagern, dass sie das Unternehmen optimal repräsentieren.

Sie müssen also bedenken, dass diese Tätigkeit auch mit häufigen Reise verbunden ist. Wenn Sie dies nicht abschreckt, ist dies sicherlich eine interessante und vor allem sehr zukunftsorientierte Herausforderung.

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video