nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
06.04.2016 Qualifikation
Frage & Antwort

Das alte Problem beim neuen Arbeitgeber

Ich bin als Qualitätsplaner seit einigen Monaten in einem mittelständischen produzierenden Unternehmen tätig. Meinen letzten Arbeitgeber habe ich verlassen, da ich massive Probleme mit meinen Kollegen hatte und die ständigen Sticheleien und Feindseligkeiten nicht mehr ausgehalten habe. Nun sieht es so aus, als würden mich die neuen Kollegen nicht besonders mögen, sodass ich auch hier nicht bleiben möchte. Ich mache mir allerdings Sorgen, wie diese kurze Station in meinem Lebenslauf aussieht. Haben Sie in dieser Situation einen Tipp für mich?

Antwort:

Die meisten Menschen sehen Ihre beruflichen Probleme in Ihrem Umfeld, in der Unternehmensorganisation, beim Vorgesetzen und/oder den Kollegen. Die spontane Reaktion lautet dann auch im Qualitätsbereich oft "ich muss hier weg", der Lösungsansatz liegt im Firmenwechsel. Beim neuen Arbeitgeber tauchen dann allerdings oft schon nach kurzer Zeit die gleichen Schwierigkeiten auf.

Eine Analyse zahlreicher beruflicher Probleme sowohl von Managern als auch von Nicht-Führungskräften im Qualitätswesen zeigt, dass in den allermeisten Fällen die Probleme nicht dort liegen, wo die Betroffenen sie vermuten. Die Ursachen liegen vielmehr fast immer in der Person des Betroffenen, in seinen Eigenschaften, seinen Reaktionen, seiner inneren Einstellung und seiner Sicht der Dinge. Bei einem Arbeitgeberwechsel nimmt man die Ursachen seiner Probleme also für gewöhnlich mit. "Weglaufen" funktioniert nicht und hat auch noch eine unerwünschte Nebenwirkung: Wer einmal damit angefangen hat. mit Weglaufen zu reagieren, bleibt meist dabei. Das führt zu immer kürzer werdenden Dienstzeiten pro Arbeitgeber und kann schnell einen Lebenslauf ruinieren.

Auch wenn Sie gemobbt werden, müssen Sie sich die Frage gefallen lassen: "Was haben Sie (falsch) gemacht, dass andere so auf Sie reagieren?". Darauf gibt es stets Antworten. Die größte Schwierigkeit besteht auch nicht darin, die Antwort auf diese Frage zu finden, sondern sich diese Frage erstmal ergebnisoffen zu stellen. Dann können Sie Ihr Problem durch Verhaltensänderung, durch taktisch geschicktes Vorgehen oder sonstige aktive Maßnahmen ändern.

Das bedeutet nicht, dass Sie dann bei Ihrem Arbeitgeber bleiben müssen, ich rate Ihnen allerdings dazu, zuerst Ihre Probleme zu lösen. Finden Sie heraus, warum Sie Probleme mit Ihren Kollegen haben und was Sie an Ihrem Verhalten ändern können, um dann ohne Druck die für Sie passende Qualitätsposition zu finden.

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video