nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.04.2018 Arbeitszeugnis
Frage & Antwort

Arbeitszeugnis schlecht - kann ich Nachbesserungen verlangen?

Bei meinem letzten Arbeitgeber habe ich mich mit meinem direkten Vorgesetzten nicht gut verstanden. Wir hatten immer fachliche Diskussionen. Nach meiner persönlichen Einschätzung waren diese Diskussionen allerdings immer sachlich. Oftmals ist es auch auf die persönliche Ebene abgeglitten. Das Vertrauensverhältnis zwischen mir und meinem Vorgesetzten war zerstört. Ich habe mich deshalb dazu entschlossen, diesen Job aufzugeben.

Ich habe mein Arbeitszeugnis prüfen lassen und mir wurde mitgeteilt, dass in der Geheimsprache die Bewertung extrem schlecht ist. Kann ich mich dagegen wehren und habe ich die Möglichkeit einer Nachbesserung?

Antwort:

Arbeitszeugnisse dürfen vom Grundsatz her keine schlechte Bewertung enthalten. In der Praxis hat sich allerdings ein sogenannter Geheimcode entwickelt. Die Formulierungen klingen für einen nicht geschulten ganz gut, in der Geheimsprache allerdings schlecht - wie es bei Ihnen der Fall zu sein scheint. Wenn ein Unternehmen Sie besonders schlecht beurteilt hat, haben Sie durchaus die Möglichkeit, eine Verbesserung des Arbeitszeugnisses zu verlangen. Eine schlechte Beurteilung muss immer einen Grund haben. Wenn dieser nicht nachgewiesen werden kann, dann hat das Unternehmen auch nicht das Recht, diese Beurteilungen in dieser Form aufrecht zu erhalten.

Ich empfehle Ihnen deshalb, sich nochmals mit Ihrem ehemaligen Arbeitgeber in Verbindung zu setzen und zu versuchen, dass Sie eine bessere Beurteilung erhalten. Er sollte Ihnen klar aufzeigen, warum das Zeugnis nicht so gut ist. Wenn Sie einer anderen Auffassung sind, dann müssen Sie Gegenargumente bringen. Zu einem späteren Zeitpunkt haben Sie kaum eine Chance, ein neues Zeugnis zu bekommen. Deshalb mein Tipp: Unbedingt auf ein gut formuliertes Zeugnis zu achten.

Karriereberatung

Hans Weber

Hans Weber

beantwortet Ihre Fragen zum Thema Karriere und Qualitätsmanagement.


Stellen Sie Herrn Weber Ihre Frage!


Über den Experten

Hans Weber ist Geschäftsführer der Weber Consulting GmbH in München. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf die Besetzung von Führungspositionen im Qualitätswesen spezialisiert.


Interview mit Hans Weber

Tiefgreifender Wandel für Qualitätsmanager

Die QZ befragte den auf QM spezialisierten Personalberater auf der Fachmesse Control 2016 in Stuttgart, auf der sie gemeinsam mit ihm den Karrieretag veranstaltete.

Zum Video