nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
15.04.2015 Revision der ISO 9001:2015
Frage & Antwort

Beauftragter der obersten Leitung

Im Entwurf zur neuen ISO 9001:2015 wird der "Beautragte der obersten Leitung" nicht mehr explizit gefordert. Besteht nicht die Gefahr, dass künftig Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten in Bezug auf QM nicht eindeutig festgelegt werden? Was ist der Sinn dieser neuen Regelung?

Antwort:

Im derzeitigen Normenentwurf werden in Kapitel 5.3 die Rollen, Verantwortlichkeiten und Befugnisse in der Organisation geregelt. Dort steht geschrieben: Die oberste Leitung muss sicherstellen, dass die Verantwortlichkeiten und Befugnisse für relevante Rollen zugewiesen und innerhalb der Organisation bekannt gemacht und verstanden werden. Die Unternehmensleitung wird das in der Regel nicht selbst übernehmen, sondern einen Beauftragten benennen.

Änderungen in der bestehenden Organisaton sind also nicht zwangsläufig notwendig. Nach dem aktuellen Stand der Dinge kann alles beim Alten bleiben: Die Leitung muss sich um die genannten QM-Aufgaben kümmern und trägt Verantwortung für das QM-System. Sie kann die Aufgaben nach wie vor einem Leitungsmitglied übertragen, Sie könnte die Aufgaben aber auch gemeinschaftlich als Leitungsteam wahrnehmen.

Neu ist: Das "Wie" wird mit der Normenrevision nicht mehr geregelt, wir haben also weniger Vorgaben als bislang. Wenn die Leitungsrunde in den Regelmeetings QM-bezogene Aufgaben auf der Agenda hat, wenn QM-Aufgaben nicht einfach an einen QMB delegiert werden, dann wird Qualtiätsmanagement ein echtes Führungsthema.

Revision der DIN EN ISO 9001:2015

Unsere Experten beantworten Ihre Fragen zur Revision der DIN EN ISO 9001:2015


Stellen Sie unseren Experten Ihre Frage!


Über die Experten

Christof Dahl

Dipl.-Kaufmann Christof Dahl , geb. 1971, arbeitete mehrere Jahre als Prüfungsleiter bei PricewaterhouseCoopers in Madrid. Seit 2003 ist er selbstständiger Unternehmensberater und Trainer für Qualitätsmanagement. Als Trainer ist er auch in der Auditoren-Ausbildung aktiv.


Michael Burghartz-Widmann

Michael Burghartz-Widmann, seit 1987 bei einem süddeutschen Automobilhersteller (seit 2010 in Teilzeit) sowie Unternehmensberater zu Themen wie Automotiv, 5S, KVP, Prozess- und Qualitätsmanagement, ist Trainer der Deutschen Gesellschaft für Qualität e. V. (DGQ) und GARP (IHK-Weiterbildung für die Themen Qualitätsmanagement). Er leitet den DGQ-Regionalkreis Stuttgart, ist Mitglied im Vorstand der DGQ und Mitglied in diversen Prüfungsausschüssen.


DIN EN ISO 9001:2015

Zum ISO 9001:2015 Special