nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
24.10.2018 IATF 16949
Frage & Antwort

Qualitätssicherung rund um die Uhr (24/7)?

Gibt es eine verbindliche Vorgabe der IATF 16949, dass zu jeder Zeit (24/7) ein Mitarbeiter der Qualitätssicherung in der Produktion vor Ort sein muss? Oder genügt die so genannte Werkerselbstprüfung den Anforderungen.

Antwort:

Aus den Forderungen der IATF 16949 lässt sich nicht ableiten, dass eine Organisation grundsätzlich im Schichtbetrieb arbeiten muss. Gefordert ist lediglich, dass die vereinbarten Stückzahlen, spezifikationskonform zum richtigen Zeitpunkt geliefert werden. Es ist die Entscheidung der Organisation, ob hierfür in Schichten gearbeitet wird/werden muss.

Gemäß 5.3.2 der IATF 16949 muss die Verantwortung und Befugnis für Produktanforderungen und Korrekturmaßnahmen jedoch klar geregelt sein. Auch hier ist es wieder die Entscheidung der Organisation, wem (welchem Personenkreis) sie diese Verantwortung überträgt. Wenn Ihre Organisation entschieden hat, dass dies die Mitarbeiter der QS sind, dann muss - wie ich meine, logischerweise - gemäß 5.3.2 c) die Produktion in allen Schichten mit entsprechendem QS-Personal besetzt sein.

Wenn der Werker selbst keine Verantwortung für die Erfüllung der Produktanforderungen und keine Befugnis für Korrekturmaßnahmen hat, besteht - berechtigterweise - die Gefahr, dass verantwortungslos N.i.O.-Teile produziert und verpackt werden.

IATF 16949

Unser Experte beantwortet Ihre Fragen zum Automobilstandard IATF 16949


Stellen Sie unserem Experten Ihre Frage!


Über den Experten

Hartmut Ide

Hartmut Ide hatte leitende Funktionen als Qualitätsmanager in der Autoindustrie inne. Seit 2008 arbeitet er als Berater für IQC - Ide Quality Consulting GmbH. Vom VDA QMC wurde er zum Mastertrainer IATF 16949 berufen. Für DGQ, VDA QMC und andere Organisationen ist er als Trainer und Prüfer für Auditoren und im QM-Bereich im Einsatz. Für das deutsche IATF Oversight Office übersetzte er den Standard IATF 16949 ins Deutsche.