nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
06.12.2018 IATF 16949
Frage & Antwort

Prüfmittelverwaltung im internen Werkzeugbau

Müssen die Anforderungen aus Kapitel 7.1.5.3.2 hinsichtlich Kalibrierung (DAKKS) auch auf Mess- und Prüfmittel aus dem internen Werkzeugbau angewendet werden?

Der Werkzeugbau ist sozusagen interner Lieferant. Letzten Endes werden ja die produzierten Produkte mit DAKKS-kalibrierten Prüf- und Messmitteln geprüft.

Antwort:

Weder IATF 16949, noch DIN EN ISO 9001 differenzieren im Abschnitt 7.1.5.3.2 zwischen dem Werkzeugbau und der Produktion. Wenn der Werkzeugbau zum Geltungsbereich des QM-Systems der zu zertifizierenden Organisation gehört - es sich also um dieselbe Organisation handelt - gelten alle Forderungen auch für den Werkzeugbau.

Ich hatte die Gründe für diese Forderung in diesem Forum bereits ausführlich dargestellt, und diese Gründe sind auch für die Mess- und Prüfmittel im Werkzeugbau nachvollziehbar. Die Forderung gilt also auch zurecht für diese Mess- und Prüfmittel.

Es sähe aber auch nicht viel anders aus, wenn sich der Werkzeugbau als eigenständige Organisation zertifizieren ließe. Da dieser keine Teile für die Automobilindustrie herstellt, könnte sich der Werkzeugbau nicht nach IATF 16949 zertifizieren lassen, sondern "nur" nach DIN EN ISO 9001. Auf den ersten Blick müsste diese Forderung im Werkzeugbau dann nicht erfüllt werden.

Streng genommen müsste aber auch der ISO 9001-Zertifizierungsauditor eine Abweichung darin sehen, da die in Abschnitt 7.1.5.2 geforderte messtechnische Rückführbarkeit mit Werkskalibrierungen (statt DAkkS-Kalibrierungen) nicht sicher gestellt ist. Also ja, die Forderung nach DAkkS-Kalibrierungen gilt in allen Fällen.

IATF 16949

Unser Experte beantwortet Ihre Fragen zum Automobilstandard IATF 16949


Stellen Sie unserem Experten Ihre Frage!


Über den Experten

Hartmut Ide

Hartmut Ide hatte leitende Funktionen als Qualitätsmanager in der Autoindustrie inne. Seit 2008 arbeitet er als Berater für IQC - Ide Quality Consulting GmbH. Vom VDA QMC wurde er zum Mastertrainer IATF 16949 berufen. Für DGQ, VDA QMC und andere Organisationen ist er als Trainer und Prüfer für Auditoren und im QM-Bereich im Einsatz. Für das deutsche IATF Oversight Office übersetzte er den Standard IATF 16949 ins Deutsche.