nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
20.04.2018 IATF 16949
Frage & Antwort

Prozessdarstellung / Prozesslandschaft

Durch IATF 16949 kommen etliche neue Prozesse hinzu, was deren Darstellung erheblich komplexer gestalten würde.

Ist es gemäß IATF 16949 nun Pflicht, a l l e Prozesse in die Prozessdarstellung (z.B. in Form einer Prozesslandschaft) aufzunehmen?
Oder reicht es aus, die wesentlichen Prozesse darzustellen, um die Darstellung nicht zu überladen?

Antwort:

Grundsätzlich erstellen Sie eine solche Übersicht weder für Ihre Kunden, noch für einen Zertifizierungsauditor. Der Umfang und die Art der Dokumentation des QMS wird von der Organisation bestimmt (ISO 9001, Abschnitt 7.5.1). Somit müssen nicht unbedingt alle 26 in der IATF geforderten Prozesse hier dargestellt werden. Sie müssen diese Prozesse erst einmal nur haben. Ein Teil davon muss dann auch dokumentiert werden. Das heißt dann aber nicht automatisch, dass diese Prozesse per se in der Landkarte verzeichnet sein müssen. Allerdings muss gemäß ISO 9001, Abschnitt 4.4.1 die Wechselwirkung der Prozesse bestimmt werden (nicht unbedingt dokumentiert). Falls der Auditor hierzu etwas sehen möchte, müsste er sich beispielsweise auch mit einer Excel-Matrix zufriedengeben, wenn Sie damit die Wechselwirkungen bestimmt und dargestellt haben.

Grundsätzlich geht es bei ISO 9001 nie um die plumpe Darstellung der Prozesse, sondern immer um die Sicherstellung, dass die Prozesse perfekt aufeinander abgestimmt sind und sich nicht gegenseitig behindern oder negativ beeinträchtigen. Die Landkarte ist definitiv nicht das Wesentliche. Der Auditor müsste sich also einfach mal eine halbe Stunde mit einem Klappstuhl in die Produktion setzen und die Abläufe beobachten, um die Erfüllung der oben genannten Forderungen zu bewerten. Eine Hausnummer, die ich in meinen Trainings gerne mitgebe ist: Die in der Prozesslandkarte (wenn Sie denn eine haben) auftauchenden Prozesse sollten lesbar auf ein quer-formatiges DIN A4-Blatt passen; also ungefähr 20 Prozesse.

Denken Sie daran, dass Sie mindestens diese Prozesse mit internen Audits belegen müssen! Je mehr Prozesse Sie als für Ihr QMS notwendig bestimmen, desto mehr interne Auditarbeit steht an.

IATF 16949

Unser Experte beantwortet Ihre Fragen zum Automobilstandard IATF 16949


Stellen Sie unserem Experten Ihre Frage!


Über den Experten

Hartmut Ide

Hartmut Ide hatte leitende Funktionen als Qualitätsmanager in der Autoindustrie inne. Seit 2008 arbeitet er als Berater für IQC - Ide Quality Consulting GmbH. Vom VDA QMC wurde er zum Mastertrainer IATF 16949 berufen. Für DGQ, VDA QMC und andere Organisationen ist er als Trainer und Prüfer für Auditoren und im QM-Bereich im Einsatz. Für das deutsche IATF Oversight Office übersetzte er den Standard IATF 16949 ins Deutsche.