nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
09.05.2019 IATF 16949
Frage & Antwort

Kundenanforderungen

Im Standard wird immer wieder auf die Kundenanforderung verwiesen. Nach Definition der IATF bedeutet das, dass alle Forderungen vom Kunden erfüllt werden müssen.

Bei einem Audit hat der Auditor (Kunde) nun Abweichungen festgestellt, mit der Begründung, "er will es so haben". So steht dies aber weder im Standard, noch in VDA- Bänden, und auch nicht in den Kundenanforderungen.

Müssen wir uns diesem Wunsch beugen und die Abweichungen akzeptieren?

Antwort:

Die Kunden haben im Verständnis der IATF 16949 grundsätzlich den von Ihnen dargestellten "Joker". Ja, Sie müssen alle Kundenforderungen erfüllen - auch wenn diese von den allgemeinen Forderungen der DIN EN ISO 9001 oder IATF 16949 abweichen sollten. Andernfalls riskieren Sie nicht nur einen unzufriedenen Kunden, sondern auch eine Abweichung im Zertifizierungsaudit.

Allerdings sollte es sich bei diesen Forderungen um die offiziellen Forderungen des betreffendem Kunden handeln - bei VW also beispielsweise um die Forderungen aus der Formel Q. Auch wenn subjektive Forderungen eines einzelnen Angestellten Ihres Kunden, wie Sie es darstellen, sicherlich nicht gemeint waren, so sitzt dieser Mitarbeiter des Kunden doch stets am längeren Hebel.

Es gibt keine Schiedsstelle, welche die Frage unabhängig entscheiden könnte, ob Sie sich dem beugen und die Abweichungen akzeptieren müssen oder nicht. Anders sähe es bei ggf. ungerechtfertigten Abweichungen in einem Zertifizierungsaudit aus. Da gäbe es die IATF Oversight Offices mit einer entsprechenden Schiedsfunktion. Bei von Kunden ausgesprochenen Abweichungen greift diese Instanz jedoch nicht.

Sehen Sie aber bitte auch das Gute darin. Wenn Sie irgendeine Forderung der IATF 16949 nicht erfüllen sollten, kann Ihnen Ihr Zertifizierungsauditor keine Abweichung schreiben, wenn Sie dafür eine entsprechende Zustimmung Ihres Kunden vorlegen können.

IATF 16949

Unser Experte beantwortet Ihre Fragen zum Automobilstandard IATF 16949


Stellen Sie unserem Experten Ihre Frage!


Über den Experten

Hartmut Ide

Hartmut Ide hatte leitende Funktionen als Qualitätsmanager in der Autoindustrie inne. Seit 2008 arbeitet er als Berater für IQC - Ide Quality Consulting GmbH. Vom VDA QMC wurde er zum Mastertrainer IATF 16949 berufen. Für DGQ, VDA QMC und andere Organisationen ist er als Trainer und Prüfer für Auditoren und im QM-Bereich im Einsatz. Für das deutsche IATF Oversight Office übersetzte er den Standard IATF 16949 ins Deutsche.