nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
25.03.2019 IATF 16949
Frage & Antwort

Auditleitfaden 5.11.2 d)

Im Rahmen eines Überwachungsaudits hatten wir eine Nebenabweichung zur Dokumentation der kundenspezifischen Anforderungen im Auditbericht zum internen Systemaudit, da die betroffenen geprüften spezifischen Kundenforderungen nicht explizit aufgelistet waren. Wir haben das Audit durch einen externen qualifizierten Auditor durchführen lassen, da wir die Qualifikationen für die internen Auditoren noch nicht nachweisen konnten.

Dieser externer Auditor hat fehlenden Daten als Update nachgetragen und wir haben für das nächste geplante interne Systemaudit eine zusätzliche Abfrage nach dem Vier-Augenprinzip in unsere CAQ-Software als Referenz zum Auditprogramm eingebaut, damit eine Wiederholung der fehlenden Angaben vermieden wird. Der Zertifizierungsauditor akzeptiert die Wirksamkeit dieser Maßnahme aber nicht als abgeschlossen, ohne dass ein internes Systemaudit vor dem Nach-Audit durchgeführt wird.

Wonach kann beurteilt werden, was als Wirksamkeitsprüfung in diesem Fall regelkonform ist?

Antwort:

Grundsätzlich steht es mir nicht zu, Entscheidungen der Zertifizierungsgesellschaft in Frage zu stellen oder zu kritisieren. Konkret geht es um den Abschnitt 5.11.2 d) der Zertifizierungsvorgaben, wonach die Wirksamkeit umgesetzter Korrekturmaßnahmen verifiziert werden muss. Diese Verifizierung ist in der aktuellen Situation offen und kann aufgrund der Sachlage nur durch ein außerplanmäßiges Audit erfolgen.

Offensichtlich ist Ihre Zertifizierungsgesellschaft bereit, hier die Bewertung aus einem internen Audit zu akzeptieren. Alternativ müsste die Zertifizierungsgesellschaft ein 2. follow-up-Audit zwecks Verifizierung der Wirksamkeit durchführen, welches Sie bezahlen müssten.

So gesehen sieht die Sache doch gar nicht schlecht aus für Sie und ist meiner Meinung nach regelkonform. Sie werden um das interne Audit wohl nicht herum kommen. Vielleicht können Sie die Aktion ja gleich mit einem ohnehin anstehenden internen Audit durch den externen Auditor kombinieren. Dann sollten keine Zusatzkosten entstehen.

IATF 16949

Unser Experte beantwortet Ihre Fragen zum Automobilstandard IATF 16949


Stellen Sie unserem Experten Ihre Frage!


Über den Experten

Hartmut Ide

Hartmut Ide hatte leitende Funktionen als Qualitätsmanager in der Autoindustrie inne. Seit 2008 arbeitet er als Berater für IQC - Ide Quality Consulting GmbH. Vom VDA QMC wurde er zum Mastertrainer IATF 16949 berufen. Für DGQ, VDA QMC und andere Organisationen ist er als Trainer und Prüfer für Auditoren und im QM-Bereich im Einsatz. Für das deutsche IATF Oversight Office übersetzte er den Standard IATF 16949 ins Deutsche.