nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
25.01.2019 IATF 16949
Frage & Antwort

8.4.2.4 Lieferantenüberwachung

Dieser Abschnitt beschreibt jene lieferantenbezogenen Leistungsindikatoren, die mindestens überwacht werden müssen.

Neben der Überwachung sind auch hier die Vorgaben beschrieben, welche bei der Durchführung der Lieferantenbeurteilung mindestens berücksichtigt werden müssen.

Praxisfall zu Punkt d):
Die Menge der mit Zusatzfrachtkosten verbundenen Vorfälle wird zwar überwacht, jedoch nur indirekt bei der Lieferantenbeurteilung (Liefertreue)berücksichtigt.

Ist dies eine Abweichung zur Norm? Und bedeutet "überwachen" im Kontext der Norm auch direkt bewerten? Oder gilt hier Abschitt 8.4.1 der ISO 9001, dass die Organisation die Kriterien für die Bewertung selbst bestimmen kann?

Antwort:

Für Lieferanten der Automobilindustrie haben Forderungen der IATF 16949 gegenüber eventuell anders lautenden Forderungen der DIN EN ISO 9001 generell immer Vorrang. Also ja, wenn Sie die Anzahl der mit Zusatzfrachtkosten verbundenen Vorfälle nicht zur Bewertung der Lieferanten-Performance heranziehen, riskieren Sie eine Abweichung im Zertifizierungsaudit.

Es geht hierbei aber nicht um die Höhe dieser Zusatzfrachtkosten, sondern (lediglich) um die Anzahl der Vorfälle. Ihr Lieferant beauftragte die Sonderfahrt ja nicht ohne Grund. Heute hat er den vereinbarten Liefertermin mit Hilfe von Overnight-Express, Taxi oder Hubschrauber gerade noch geschafft, bzw. einhalten können. Aber schon morgen, kann er den vereinbarten Liefertermin womöglich nicht mehr einhalten und verursacht damit ggf. einen Produktionsstillstand bei Ihnen.

Potenziell werden Sie dann ebenfalls lieferunfähig und der OEM hat einen Bandstillstand im Endmontagewerk. Bandstillstände mögen die OEMs nicht. Der Einsatz von Sonderfahrten lässt darüber hinaus den Schluss zu, dass es in der Fertigung irgendwelche Probleme gab, was wiederum dazu geführt haben könnte, dass auch weniger perfekte Teile angeliefert werden - Unterstellung - ich weiß - aber denkbar.

Somit ist die Anzahl der mit Zusatzfrachtkosten verbundenen Vorfälle eindeutig ein maßgeblicher Leistungsindikator hinsichtlich Lieferant und das Aussprechen einer Hauptabweichung bei Nicht-Erfassung wäre völlig berechtigt. Nebenbei bemerkt müssen die Lieferantenbewertungen natürlich auch zu Maßnahmen zur Lieferentenertüchtigung (Verbesserung der Liefer-Performance) führen - aus den o.g. Gründen.

IATF 16949

Unser Experte beantwortet Ihre Fragen zum Automobilstandard IATF 16949


Stellen Sie unserem Experten Ihre Frage!


Über den Experten

Hartmut Ide

Hartmut Ide hatte leitende Funktionen als Qualitätsmanager in der Autoindustrie inne. Seit 2008 arbeitet er als Berater für IQC - Ide Quality Consulting GmbH. Vom VDA QMC wurde er zum Mastertrainer IATF 16949 berufen. Für DGQ, VDA QMC und andere Organisationen ist er als Trainer und Prüfer für Auditoren und im QM-Bereich im Einsatz. Für das deutsche IATF Oversight Office übersetzte er den Standard IATF 16949 ins Deutsche.