nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
19.03.2018 IATF 16949
Frage & Antwort

7.1.5.3.1 Interne Labors und 7.1.5.3.2 externe Labors

Warum darf ein internes Kalibrierlabor eine ISO-/Werkskalibrierung durchführen und ein externes akkreditiertes Kalibrierlabor nicht?
Ich gehe davon aus, dass ein akkreditiertes externes Kalibrierlabor mehr Kompetenz besitzt als ein internes Kalibrierlabor. Deswegen verstehe ich nicht, warum die ISO-/Werkskalibrierung von externen Laboren nach IATF eine Abweichung darstellt. Das Problem ist die sogenannte Vor-Ort-Kalibrierung, denn es gibt kaum Labore, die für vor Ort akkreditiert sind. Deswegen auch die Vor-Ort ISO-/Werkskalibrierungen

Antwort:

An anderer Stelle hatte ich schon erläutert, dass es um die Absicherung der Rückführbarkeit geht. Wenn Sie intern kalibrieren, müssen Sie diese natürlich ebenfalls absichern und nachweisen (siehe Forderungen der Abschnitte 7.1.5.1 und 7.1.5.2. der 9001 sowie 7.1.5.3.1 der IATF 16949 inklusive der Anmerkung).

Wenn das betreffende Labor die Forderungen erfüllt - also gemäß DAkkS-Vorgaben kalibriert - sollte es kein Problem sein, sich akkreditieren zu lassen, intern wie extern. Da das Kerngeschäft einer nach IATF 16949 auditierten Organisation aber das Herstellen von Teilen für Autos ist und nicht das Kalibrieren von Messmitteln ist, ist die IATF in Bezug auf die verpflichtende Akkreditierung der internen Labore großzügiger. Dies ist aber kein Freibrief, dass interne Kalibrierlabore bei ihren Kalibrierungen machen können, was sie wollen. Wie bereits gesagt, müssen sie ebenfalls die Rückführbarkeit absichern und nachweisen.

Wenn ein externes Labor das Kalibrieren aber professionell betreibt, ist die Forderung nach einer Akkreditierung aus den bereits aufgeführten Gründen sinnvoll und zumutbar. Denn der Kunde des Labors weiß sonst nicht, was bei der Kalibrierung überhaupt getan wurde - was er im Gegensatz dazu beim internen Labor hoffentlich weiß und damit selbst verantworten kann.

IATF 16949

Unser Experte beantwortet Ihre Fragen zum Automobilstandard IATF 16949


Stellen Sie unserem Experten Ihre Frage!


Über den Experten

Hartmut Ide

Hartmut Ide hatte leitende Funktionen als Qualitätsmanager in der Autoindustrie inne. Seit 2008 arbeitet er als Berater für IQC - Ide Quality Consulting GmbH. Vom VDA QMC wurde er zum Mastertrainer IATF 16949 berufen. Für DGQ, VDA QMC und andere Organisationen ist er als Trainer und Prüfer für Auditoren und im QM-Bereich im Einsatz. Für das deutsche IATF Oversight Office übersetzte er den Standard IATF 16949 ins Deutsche.