nach oben
Hinweis zum Datenschutz
10.09.2009

Konrad-Zuse-Medaille für Reinhard Wilhelm

Dr. Reinhard Wilhelm; Foto: Schloss Dagstuhl

Dr. Reinhard Wilhelm; Foto: Schloss Dagstuhl

Das Kuratorium für die Verleihung der Konrad-Zuse-Medaille für besondere Verdienste um die Informatik hat in diesem Jahr Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Reinhard Wilhelm, wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Zentrums für Informatik Schloss Dagstuhl und Professor an der Universität des Saarlandes, als Preisträger nominiert.

Die Konrad-Zuse-Medaille ist die höchste Auszeichnung für Informatik im deutschsprachigen Raum und wird Prof. Dr. Reinhard Wilhelm bei einem festlichen Empfang anlässlich der INFORMATIK 2009, der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), am 30. September 2009 in Lübeck verliehen.

Die Jury ehrt Prof. Wilhelm für seine herausragenden Verdienste in Forschung und Lehre auf dem Gebiet des Übersetzerbaus und der Echtzeitanalyse von Programmen sowie für seine Tätigkeit als wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Zentrums für Informatik, Schloss Dagstuhl.

Die Echtzeitanalyse ist für alle Branchen von zentraler Bedeutung, in denen Software für die Entwicklung von sicherheitsrelevanten Systemfunktionen verwendet wird. Beispiele finden sich in der Luft- und Raumfahrt, im Fahrzeugbau oder in der Überwachung und Steuerung von Atomkraftwerken. Es ist das herausragende Verdienst von Reinhard Wilhelm, hier ein Verfahren zur Etablierung sicherer Schranken erforscht und etabliert zu haben.


Redaktion QM-Infocenter
newsredaktion <AT> qm-infocenter.de

Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) www.gi-ev.de

Newsletter

Sie wollen unsere Newsletter zum Thema Qualitätsmanagement erhalten und von top-aktuellen Informationen profitieren?

Hier anmelden